Letzte Tage in Havanna

Kinoplakat Letzte Tage in Havanna

Der Spielfilm von Fernando Pérez behandelt den Moment einer großen Liebe, in der der Zweifel aufkommt und die Frage ansteht ob es Zeit ist Abschied zu nehmen.

Die Kumpel Diego und Miguel stehen für den Zustand der Stadt, in der sie leben und der ihre Liebe gilt. Gemeinsam bewohnen die Zwei, die sich seit der Schulzeit kennen, eine verfallende Wohnung. Miguel arbeitet in einer Kneipe und büffelt fleißig englische Vokabeln, wartet auf sein Visum, dass ihm die Ausreise nach den USA ermöglichen soll. Daheim pflegt er Diego, der ans Bett gefesselt ist. Für Abwechslung sorgt dessen Nichte Yusi, die bei der Pflege des Bettlägerigen einspringt. Ihre Anwesenheit sowie das Eintreffen des ersehnten Visums, sorgen für einen Umbruch im Gefüge: Miguel muss die Entscheidung treffen, ob er die Chance des Absprungs nutzt, ob er doch bleibt?

In Deutschland wird der Film im Kino als spanisches Original mit Untertitelung gezeigt.
Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Original Filmtitel: Últimos días en La Habana
Land: Kuba
Jahr: 2016
Laufzeit ca.: 93
Genre: Spielfilm
Verleih: Kairos Filmverleih
FSK-Freigabe ab: 12 Jahren

Kinostart: 25.01.2018
Heimkino: -

Regie: Fernando Pérez
Drehbuch: Fernando Pérez

Schauspieler: Jorge Martínez (Diego) • Patricio Wood (Miguel) • Gabriela Ramos (Yusi) • Cristian Jesús Pérez (P 4) • Coralia Veloz (Clara) • Carmen Solar (Fefa) • Yailene Sierra (Miriam) • Ana Gloria Buduén (Polizistin)

Produktion: Danilo León • José María Morales
Szenenbild: Celia Ledón
Kostümbild: Lisandra Ramos
Maskenbild: Pavel Marrero
Kamera: Raúl Pérez Ureta
Ton: Sheyla Pool
Schnitt: Sergio Sanus


Bild: Kairos Filmverleih

vorgeschlagen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen