AGB Moviewolf

1. Geltungsbereich:
Diese AGB regeln sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen Moviewolf – Inhaber Thomas Maiwald (im Folgenden: Moviewolf) und den Nutzern von Moviewolf. Sie ersetzen alle vorherigen AGB und gelten für diese Nutzer ausschließlich. Anderen AGB wird ausdrücklich widersprochen.

2. Vertragsschluss
Der Vertrag kommt erst mit Übersendung einer Bestätigungsmail durch Moviewolf zustande. Eine Pflicht zum Vertragsschluss besteht in keinem Fall.

3. Dienstleistungen
Moviewolf bietet seinen Nutzern Informationen über Filme sowie die Möglichkeit, diese Informationen zu durchsuchen. Die Nutzer können sich als Nutzer registrieren, Filme zu rezensieren/kommentieren und auf Rezensionen/Kommentare anderer Nutzer zu antworten, einen Newsletter zu erhalten sowie auf eigenen Entschluss hin an Gewinnspielen teilzunehmen.

4. Unvollständigkeit der Filminformationen
Die von Moviewolf angebotenen Informationen über Filme geben den Wissensstand von Thomas Maiwald wieder, eine Vollständigkeit oder Korrektheit wird nicht garantiert.

5. Kommentare/Rezensionen, Löschung/Nutzersperrung
Die Nutzer können die Filme unter den jeweiligen Einträgen in Kommentarspalten rezensieren/kommentieren sowie auf Kommentare/Rezensionen anderer Nutzer antworten. Extremistische, rechtswidrige und/oder beleidigende Kommentare/Rezensionen kann Moviewolf ohne Vorwarnung löschen.
Veröffentlichen Nutzer wiederholt extremistische, rechtswidrige und/oder beleidigende Kommentare/Rezensionen, kann Moviewolf die Nutzer nach einmaliger vergeblicher Warnung sperren.
Die Nutzer sind aufgefordert, extremistische, rechtswidrige und/oder beleidigende Kommentare/Rezensionen zu melden.

6. Gewinnspiele
Moviewolf veranstaltet in unregelmäßigen Abständen Gewinnspiele, deren Bedingungen im Rahmen der jeweiligen Gewinnspiele veröffentlicht werden. Die Teilnahme daran ist stets freiwillig, es gibt keinen Rechtsanspruch auf Veranstaltung dieser Gewinnspiele.

7. Haftungsbeschränkung
Moviewolf haftet für leichte Fahrlässigkeit bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, sowie bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit und Schäden an Körper, Leben und Gesundheit. Ansonsten ist die Haftung ausgeschlossen.
Bei fahrlässig verursachten Sach- und Vermögensschäden haftet Moviewolf nur bei der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, jedoch der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung den Vertrag prägt und auf die Anbieter und Kunde vertrauen darf.
Soweit dem Kunden Gegenstände überlassen werden, bleibt das Recht auf Schadensersatz auf Produkthaftungsrecht von dem Haftungsausschluss unberührt.

8. Anwendbares Recht / Gerichtsort
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Ist der Kunde Verbraucher mit Aufenthalt im EU-Ausland, bleiben zwingende verbraucherschützende Vorschriften und zwingendes verbraucherschützendes Richterrecht des Aufenthaltslandes des Verbrauchers anwendbar. UN-Kaufrecht ist ausgeschlossen. Örtlich zuständig sind bei Verträgen mit Kaufleuten die Gerichte am Sitz von Moviewolf. Vertragssprache ist Deutsch.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen