Bloodshot

Kinoplakat Bloodshot

Für Ray ist der Tod nicht das Ende, sondern ein Zwischenschritt. Bei einem Mord stirbt er gemeinsam mit seiner Ehefrau. Das nehmen Forscher zum Anlass und nutzen Rays Körper für ein Experiment. Sie pflanzen ihm Nanotechnologie ein und beleben ihn. Wieder unter den Lebenden ist aus ihm eine menschliche Kampfmaschine geworden: Bloodshot.
Die ersten Trainingseinheiten verlaufen vielversprechend. Auch darum, weil die Firma seine Gedanken steuert und Bloodshot keine Erinnerungen an sein bisheriges Leben hat. Er weiß nicht, wo die Grenze zwischen Realität und Manipulation verläuft. Trotzdem setzt er alles daran, genau dies herauszufinden. Und als seine Erinnerungen zurückkehren, sinnt er auf Rache an dem Mann, den er verantwortlich macht. Doch die Verschwörung ist komplizierter als angenommen, denn sie zieht Kreise.
Der Film ist eine Umsetzung der Comicreihe des amerikanischen Verlags Valiant Comics. Der verlegte Comics über Bloodshot erstmalig in den 1990-er Jahren. Im Film spielt Vin Diesel die Rolle von Bloodshot.

Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: USA
Jahr: 2020
Laufzeit ca.: 110
Genre: ActionComicDramaFantasy
Verleih: Sony Pictures
FSK-Freigabe ab: 16 Jahren

Kinostart: 05.03.2020

Regie: Dave Wilson
Drehbuch: Eric Heisserer • Jeff Wadlow
Literaturvorlage: Yvel Guichet • Bob Layton • Don Perlin • Kevin VanHook

Schauspieler: Eiza González • Sam Heughan (Corporal Harlan Shifflet) • Vin Diesel (Ray Garrison / Bloodshot) • Toby Kebbell (Axe) • Talulah Riley • Jóhannes Haukur Jóhannesson (Nick Baris) • Lamorne Morris (Wilfred Wigans) • Alex Hernandez • Siddharth Dhananjay (Eric) • Maarten Römer (Tech #2) • Ryan Kruger (British Man)

Produktion: Toby Jaffe • Jason Kothari • Neal H. Moritz • Dinesh Shamdasani
Szenenbild: Tom Brown
Kostümbild: Kimberly A. Tillman
Maskenbild: Christa Schoeman
Kamera: Jacques Jouffret
Musik: Steve Jablonsky
Schnitt: Jim May


Bild: Sony Pictures

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.