I killed my Mother

Kinoplakat I killed my Mother

Menschen lernen einander in Beziehung kennen und entwickeln Nähe. Beides kann dazu führen, dass aus Liebe Hass wird. So ergeht es auch Hubert, der seine Mutter verabscheut. Er kennt ihre kleinen Marotten, die er nicht länger schätzt sondern verachtet. Er beobachtet ihr Gehabe und kommt zu dem Schluss, dass es jämmerlich ist. Selbst die Wohnung seiner Mutter ist einfach nur spießig. Der Siebzehnjährige durchläuft die Phase der Rebellion und Abnabelung, in der alles, was die Eltern machen, falsch ist. Er meint alles besser zu wissen und zu können. Trotzdem gelingt es ihm nicht sein eigenes Leben zu meistern. Er hadert mit den ersten Beziehungen, mit dem Sex und der eigenen Homosexualität. Und dann ist da noch diese Frau, auf die er seine Abscheu projiziert.

Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Original Filmtitel: J'ai tué ma mère
Land: Kanada
Jahr: 2009
Laufzeit ca.: 100
Genre: DramaLGBTRomantik
Verleih: Kool Filmdistribution
FSK-Freigabe ab: 16 Jahren

Kinostart: 03.02.2011
Heimkino: 24.06.2011

Regie: Xavier Dolan
Drehbuch: Xavier Dolan

Schauspieler: Anne Dorval (Chantale Lemming) • Xavier Dolan (Hubert Minel) • François Arnaud (Antonin Rimbaud) • Suzanne Clément (Julie Cloutier) • Patricia Tulasne (Hélène Rimbaud) • Niels Schneider (Éric) • Monique Spaziani (Denise) • Pierre Chagnon (Richard Minel) • Justin Caron (Jeune Hubert) • Benoît Gouin (Direktor des Internats) • Johanne-Marie Tremblay (Lehrerin) • Hugolin Chevrette-Landesque (Aggressiver Mann)

Produktion: Xavier Dolan
Kostümbild: Xavier Dolan • Nicole Pelletier
Maskenbild: Marie-Josée Galibert
Kamera: Stéphanie Anne Weber Biron
Musik: Nicholas Savard-L'Herbier
Schnitt: Hélène Girard


Bild: Kool Filmdistribution

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.