Anima - Die Kleider meines Vaters

Kinoplakat Anima - Die Kleider meines Vaters

Im Dokumentarfilm blickt die Filmemacherin zurück auf das Leben ihres Vaters und dessen kleines Geheimnis. Das war in der bayerischen Provinz, in der die Familie gelebt hat, wahrscheinlich ein großes Problem. In der heutigen Zeit scheint es weniger aufregend. Nach dem Tod des Vaters erhält dessen Tochter den Zugang zum Erbe des Vaters, unter anderem zu einer Truhe mit Frauenkleidern. Das Jahr des Geschehens verrät das Presseheft leider nicht. Auch nicht, in welchem Alter die Filmemacherin entdeckte, dass ihr Vater gerne Frauenkleider trug. So muss das Publikum dem Verleih vertrauen, wenn er verspricht, der Film beinhalte "eine wahre Geschichte über Familiengeheimnisse, Geschlechterfragen und die Wirrungen der Liebe".

Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Alternativtitel: Anima – Die Kleider meines Vaters • Anima – My Father's Dresses • Mein Vater • My Father
Land: Deutschland
Jahr: 2022
Laufzeit ca.: 94
Genre: Dokumentarfilm
Verleih: farbfilm verleih
FSK-Freigabe ab: 6 Jahren

Kinostart: 20.10.2022

Regie: Uli Decker
Drehbuch: Uli Decker • Rita Bakacs

Produktion: Katharina Bergfeld • Martin Heisler
Kamera: Siri Klug
Ton: Philip Hutter • Ludwig Fiedler • Jannik Flieger • Silvio Reichenbach
Musik: Anna Kühlein
Schnitt: Amparo Mejías • Frank Müller


Bild: farbfilm verleih

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.