Candyman

Kinoplakat Candyman

Die Fortsetzung des Horrorfilms Candyman's Fluch (Candyman) aus dem Jahr 1992. Im Original steht die Studentin Helen im Mittelpunkt. Sie erforscht moderne Legenden und stößt dabei auf die Sage vom Candyman. Dieser soll der Nachfahre von Sklaven gewesen sein. Als Sohn eines wohlhabenden Vaters hatte er sich in eine weiße Frau verliebt. Weil diese schwanger wurde, befahl ihr Vater den Tod. Er beauftragte Mörder, die den späteren Candyman mit Honig übergossen, damit ihn Bienen totstechen. Davor sägten sie ihm den rechten Arm ab.
Wer in der Gegenwart in einen Spiegel blickt und dabei fünfmal den Namen sagt, der wird anschließend vom herbeigerufenen Candyman ermordet. Helen testet den Mythos. Die Folgen widersprechen der Überlieferung. Nicht sie wird ermordet, sondern Menschen in ihrer Umgebung. Sie muss erkennen, dass sie das Böse, das sie gerufen hat, nur selbst besiegen kann. Eine bittere Erkenntnis, die einen ebensolchen Preis verlangt.

Der Film wurde 1995 und 1999 fortgesetzt. Für das Jahr 2020 ist eine weitere Fortsetzung angekündigt, die jedoch nicht die Handlung weiterführen soll, sondern erzählen, wie es zur Entstehung des Candyman kommen konnte. Nachtrag: Der Start für Juni ist abgesagt, der neue Termin liegt im September. Nachtrag 2: Der Start ist abgekündigt und lautet vorübergehend Oktober 2020. Und ist abermals abgekündigt.

Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: USA
Jahr: 2020
Laufzeit ca.: -
Genre: DramaHorrorMysteryThriller
Verleih: Universal Pictures International
FSK-Freigabe ab: -

Kinostart: -

Regie: Nia DaCosta
Drehbuch: Clive Barker • Jordan Peele • Win Rosenfeld

Schauspieler: Yahya Abdul-Mateen II • Tony Todd • Colman Domingo • Nathan Stewart-Jarrett • Teyonah Parris • Nadia Simms

Produktion: Ian Cooper • Jordan Peele • Win Rosenfeld
Szenenbild: Cara Brower
Kostümbild: Lizzie Cook
Maskenbild: -
Kamera: John Guleserian
Musik: -
Schnitt: -


Bild: Universal Pictures International

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.