Dügün - Hochzeit auf Türkisch

Kinoplakat Dügün Hochzeit auf Türkisch

Das Stichwort der schönste Tag im Leben lässt fast jeden an dasselbe denken. Nein, nicht an die Abgabe der Steuererklärung, sondern an die Hochzeit. Das geht nicht nur Deutschen so, sondern auch anderen Nationalitäten, die mittlerweile mit uns leben

In ihrem Dokumentarfilm ermöglichen die türkisch-kurdische Filmemacherin Ayse Kalmaz und Marcel Kolvenbach einen Tag der offenen Tür der türkischen Gemeinde von Duisburg-Marxloh. Zugute kam dem Duo dabei, dass Kalmaz die Sprache beherrscht und Kolvenbach die Kameraarbeit übernahm.
Ihr Dokumentarfilm verspricht eine Innenschau zu bieten, bei der heiratswillige Paare zu Fragen Stellung nehmen. Etwa die, aus welchen Gründen man eine Verbindung eingeht? Und worin das starke Gefühl der Zuneigung besteht?
Weiterhin schlägt der Film seinen Bogen zu Motivationen. Etwa der, dass Menschen durch die Heirat ein Stück Kultur in einem fremden Land bewahren und damit ihren Wunsch nach Geborgenheit und Ankommen erfüllen. Zudem ist eine Hochzeit immer auch ein Teil des sozialen Lebens und untermauert die eigene Stellung in sozialen Strukturen.
Nicht zuletzt möchten die Autoren mit ihrem Film zum besseren Verstehen und zum Verständnis der Kulturen beitragen.
Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: Deutschland
Jahr: 2015
Laufzeit ca.: 89
Genre: Dokumentarfilm
Verleih: Real Fiction Filmverleih
FSK-Freigabe ab: -

Kinostart: 08.09.2016
Heimkino: -

Regie: Marcel Kolvenbach • Ayse Kalmaz

Produktion: Volker Schmidt-Sondermann
Kamera: Marcel Kolvenbach
Ton: Ayse Kalmaz
Musik: Sinem Altan
Schnitt: Katharina Schmidt


Bild: Real Fiction Filmverleih

vorgeschlagen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen