Das Mädchen aus Monaco

Kinoplakat Das Mädchen aus Monaco

Der erfolgreiche Anwalt Bertrand Beauvois übernimmt die Verteidigung eines reichen Klienten, der einen Mord begangen hat. Der Klient stellt Beauvois einen Leibwächter, der ihn vor Audrey warnt, die als Wetterfee für einen kleinen Lokalsender arbeitet und von der großen Welt träumt. Vielleicht könnte eine Affäre mit Beauvois ihr dabei helfen? Audrey versucht ihr Glück und umgarnt Beauvois mit all ihren Reizen. Der Mann im vorgerückten Alter kann der Verlockung nicht lange widerstehen. Doch schon bald überfordert ihn Audrey mit ihrem Temperament und ihrem Appetit. Beauvois muss zusehen wieder einen klaren Kopf zu bekommen, damit er seinen Fall gewinnen kann. Kann ihm der Leibwächter Audrey vom Hals schaffen? Aber der hat ebenfalls eine Affäre mit Audrey gehabt und ist jetzt parteiisch. Vielleicht ist er eifersüchtig, vielleicht ist das Ganze aber auch ein abgekartetes Spiel?

Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Original Filmtitel: La Fille de Monaco
Land: Frankreich
Jahr: 2008
Laufzeit ca.: 94
Genre: DramaKomödie
Verleih: MFA
FSK-Freigabe ab: 12 Jahren

Kinostart: 02.07.2009
Heimkino: 19.11.2009

Regie: Anne Fontaine
Drehbuch: Anne Fontaine • Benoît Graffin

Schauspieler: Fabrice Luchini (Bertrand Beauvois) • Roschdy Zem (Christophe Abadi) • Stéphane Audran (Édith Lassalle) • Gilles Cohen (Louis Lassalle) • Alexandre Steiger (Alain) • Philippe Duclos (Inspecteur Taurand) • Jeanne Balibar (Hélène) • Hélène de Saint-Père (Carolina) • Louise Bourgoin (Audrey Varella) • Christophe Vandevelde (Tony) • Pierre Bourgeon (Boulie) • Claire Joseph (Mädchen)

Produktion: Philippe Carcassonne • Bruno Pésery • Christine Raspillère
Szenenbild: Yves Fournier
Kostümbild: Catherine Leterrier
Kamera: Patrick Blossier
Ton: Brigitte Taillandier • Jean-Claude Laureux • Jean-Pierre Laforce
Musik: Philippe Rombi
Schnitt: Maryline Monthieux


Bild: MFA

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.