Gamer

Kinoplakat Gamer

John ist ein Mensch und trotzdem Held eines Computerspiels. In dieser besonderen Form von virtueller Realität übernehmen Spieler eine menschliche Spielfigur, die gegen andere Menschen kämpft, während sie von Menschen ferngesteuert werden. Das Spiel hat Ken Castle reich gemacht, dessen Interesse darin besteht, dass das Spiel andauert. John möchte jedoch aus dem Spiel aussteigen und muss dazu den Kampf gewinnen, den noch nie jemand gewonnen hat. Es gelingt ihm seinen Spieler zu kontaktieren und ihn dazu zu überreden, die Kontrolle abzugeben. Doch Johns Sieg bedeutet noch lange kein Ende, denn obwohl ihm der Ausstieg gelingt, verfolgen ihn Castles Männer und wollen ihn tot sehen. John hat nur eine Chance, den Wahnsinn zu beenden. Korrektur: Der Verleih verschiebt den Start von September 2009 auf Januar 2010.

Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: USA
Jahr: 2009
Laufzeit ca.: 95
Genre: ActionScience-FictionThriller
Verleih: Universum Film
FSK-Freigabe ab: 18 Jahren

Kinostart: 07.01.2010
Heimkino: 04.06.2010

Regie: Mark Neveldine • Brian Taylor
Drehbuch: Mark Neveldine • Brian Taylor

Schauspieler: Gerard Butler (Kable) • Amber Valletta (Angie) • Michael C. Hall (Ken Castle) • Kyra Sedgwick (Gina Parker Smith) • Logan Lerman (Simon) • Alison Lohman (Trace) • Terry Crews (Hackman) • Ramsey Moore (Gorge) • Chris "Ludacris" Bridges (Humanz Brother) • Aaron Yoo (Humanz Dude) • Jonathan Chase (Geek Leader) • Dan Callahan (Backup Geek)

Produktion: Gary Lucchesi • Tom Rosenberg • Skip Williamson • Richard S. Wright
Szenenbild: Jerry Fleming
Kostümbild: Alix Friedberg
Maskenbild: Georgia Allen • Trish Almeida • Berlinda Cantu-Lewis • Tarra D. Day • Jane Galli • Miia Kovero • Karen McDonald • Loretta Nero • Ashlynne Padilla • Deidre Parness • L. Taylor Roberts • Amanda Williams
Kamera: Ekkehart Pollack
Musik: Robbie C. Williamson • Geoff Zanelli
Schnitt: Peter Amundson • Fernando Villena • Doobie White


Bild: Universum Film

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.