Genesis 2.0

Kinoplakat Genesis 2.0

Moderne Schatzsucher graben längst nicht mehr nur nach Edelmetallen, sondern suchen auch nach dem weißen Gold Sibiriens. Wie in grauer Vorzeit jagen sie Mammuts nach und hoffen darauf, deren Stoßzähne zu finden, die im Boden konserviert sind.

Da der Dauerfrost nachlässt, ist es möglich nach den begehrten Stoßzähnen der ausgestorbenen Tiere zu graben. Händler zahlen dafür hohe Preise. Doch nicht nur das Elfenbein ist begehrt. Gefundene Mammut-Kadaver rufen Forscher auf dem Plan, die daran arbeiten die DNA zu extrahieren und daraus die ausgestorbenen Tiere wieder neu zu beleben. Der Dokumentarfilm schmückt das Thema aus und stellt die These auf, dass die Genforschung in Zukunft in ungeahnte Dimensionen vorstoßen wird. Er sieht die Forschung als Schöpfer, die eine neue Biologie erzeugen: eine Genesis 2.0. Deutsche Kinos zeigen den Film als OmU.
Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: Schweiz
Jahr: 2018
Laufzeit ca.: 114
Genre: Dokumentarfilm
Verleih: Rise and Shine Cinema
FSK-Freigabe ab: 0 Jahren

Kinostart: 01.11.2018
Heimkino: -

Regie: Christian Frei • Maxim Arbugaev

Produktion: Christian Frei
Kamera: Maxim Arbugaev • Peter Indergand • Maria Ulmann
Ton: Dieter Meyer
Musik: Max Richter • Edward Artemyev
Schnitt: Christian Frei • Thomas Bachmann


Bild: Rise and Shine Cinema

vorgeschlagen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen