La La Land

Kinoplakat La La Land

Das Musical von Damien Chazelle erzählt die Geschichte einer Liebe und von der Euphorie, die entsteht, wenn wir frisch verliebt sind. Zunächst ist das Glück Mia (Emma Stone) und Sebastian (Ryan Gosling) nicht hold.

Sie arbeiten an ihrer Karriere und es will nicht so recht vorangehen. Mias Karriere als Schauspielerin in Los Angeles will ebenso wenig zünden, wie seine Versuche als Jazzmusiker Fuß zu fassen. Und auch ihre erste Begegnung ist glücklos. Sie sitzen im wahrsten Sinn des Wortes fest. Im Stau des Freeway geht nichts mehr voran; so wie in der Karriere. Auf das Kennenlernen folgt die Phase der Verliebtheit und mit den Gefühlen kommen die Laufbahnen in Schwung. Und es folgt die Phase der Ernüchterung, die dem Höhenflug folgt, denn es ist nicht einfach berufliches und privates Glück unter einen Hut zu bringen.
Für Damien Chazelle (Drehbuch und Regie) ist das Musical die ideale Ausdrucksform um den Emotionen Ausdruck zu verleihen. Der Verleih spricht davon, dass eine klassische Umsetzung eine neue Inspiration erfährt.
Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: USA
Jahr: 2016
Laufzeit ca.: 128
Genre: MusikRomantik
Verleih: Studiocanal
FSK-Freigabe ab: 0 Jahren

Kinostart: 12.01.2017
Heimkino: 24.05.2017

Regie: Damien Chazelle
Drehbuch: Damien Chazelle

Schauspieler: Ryan Gosling (Sebastian) • Emma Stone (Mia) • Amiée Conn (Schauspielerin) • Terry Walters (Linda) • Thom Shelton • Cinda Adams (Regisseurin) • Callie Hernandez (Tracy) • Jessica Rothe (Alexis) • Sonoya Mizuno (Caitlin) • Rosemarie DeWitt (Laura) • J. K. Simmons (Bill) • Claudine Claudio (Karen) • Jason Fuchs (Carlo) • D.A. Wallach (Sänger) • Trevor Lissauer (Valet)

Produktion: Fred Berger • Gary Gilbert • Jordan Horowitz • Marc Platt
Szenenbild: David Wasco
Kostümbild: Mary Zophres
Maskenbild: Torsten Witte
Kamera: Linus Sandgren
Musik: Justin Hurwitz
Schnitt: Tom Cross


Bilder: Studiocanal

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.