MotherFatherSon

DVD MotherFatherSon

Max ist der Kopf eines modernen Medien-Konzerns und führt sein Unternehmen konsequent. Sein Öl sind Informationen, die er begehrlich sammelt und im richtigen Moment einzusetzen weiß, selbst politische Entscheidungen beeinflusst Max durch seine Machtposition. Sein Sohn Caden scheint in die Fußstapfen des Vaters zu treten – kann jedoch dem enormen Druck nicht standhalten und hält sich mit Drogen und Sex über Wasser. Der Körper kollabiert unter der Belastung und Caden ist plötzlich auf Hilfe angewiesen. Seine Mutter Kathryn nutzt den Vorfall, um ihrem Sohn wieder nahe sein zu können. Vater Max, der von Kathryn getrennt lebt, sieht die Krankheit des Sohnes als Bedrohung, weil er fürchtet, Caden könnte Vertrauliches preisgeben, was der Firma schadet. Darum setzt er alles daran dies zu verhindern. Im Fernseh-Mehrteiler der BBC übernehmen Richard Gere und Helen McCrory die Rollen der Eltern.

Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: Großbritannien
Jahr: 2019
Laufzeit ca.: 480
Genre: DramaThriller
Verleih: Polyband Medien
FSK-Freigabe ab: 16 Jahren

Heimkino: 13.03.2020

Regie: James Kent • Charles Sturridge
Drehbuch: Tom Rob Smith

Schauspieler: Richard Gere (Max Finch) • Billy Howle (Caden Finch) • Helen McCrory (Kathryn Villiers) • Paul Ready (Nick Caplan) • Pippa Bennett-Warner (Lauren Elgood) • Sinéad Cusack (Maggie Barns) • Danny Sapani (Jahan Zakari) • Joseph Mawle (Scott Ruskin) • Sarah Lancashire (Angela Howard) • Pippa Nixon (Sarah Caplan) • Rachel Sophia-Anthony (Poverty Campaigner) • Niamh Algar (Orla Green) • Elena Anaya (Sofia Finch) • Karen Bryson (Kali Elgood) • Carolyn Pickles (Ruth) • Ginny Holder (Ayesha Zakari)

Produktion: Lisa Osborne
Szenenbild: Paul Cross
Kostümbild: Jo Thompson
Maskenbild: Dani Haigh • Harriet Thompson • Marella Shearer
Kamera: James Friend • David Luther • Tim Palmer
Musik: Rob Lane • Will Rice
Schnitt: Steven Worsley • Philip Kloss • Beverley Mills • Helen Chapman


Bild: Polyband Medien

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.