Rockabilly Requiem

Kinoplakat Rockabilly Requiem

Ein Jugenddrama nach klassischem Strickmuster. Um dem Mief ihrer Elternhäuser zu entfliehen, träumen drei Jugendliche von einer besseren Zukunft. Der Traum scheint aufzugehen, als ihre Band zu einem Vorspielen eingeladen wird. Doch so schön der Ausweg auch scheint, so schnell machen ihn die autoritären Eltern zunichte. So platzt der Traum von der Karriere und mit ihm die Hoffnung auf eine Liebe mit Debbie (Ruby O. Fee).

Angesiedelt hat Till Müller-Edenborn seinen Kino-Erstling in den 1980. Jahren. Der Grund mag darin liegen, dass der Regisseur selbst in der Zeit aufwuchs. Abgesehen von Kostümen und Lokalkolorit ist der Kern des Dramas klassisch und funktionierte auch in der Jetztzeit. Ben Münchow wurde auf dem Filmfestival Max Ophüls Preis mit dem Preis als bester Nachwuchsdarsteller ausgezeichnet.
Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: Deutschland
Jahr: 2016
Laufzeit ca.: 90
Genre: Drama
Stichwort: Coming of Age
Verleih: farbfilm verleih
FSK-Freigabe ab: 12 Jahren

Kinostart: 09.06.2016
Heimkino: 20.01.2017

Regie: Till Müller-Edenborn
Drehbuch: Till Müller-Edenborn • Jörg Bruhn

Schauspieler: Sebastian Tiede (Sebastian) • Ruby O. Fee (Debbie) • Ben Münchow (Hubertus) • Jeremias Koschorz (Eddie) • Roland Schreglmann (Buddie) • Lena Schultz (Laura) • Alexander Hauff (Vater von Hubertus) • Margarita Broich (Mutter von Hubertus) • Hendrik Duryn (Knut • Vater von Debbie) • Martin Feifel (Sebastians Vater) • Barbara Romaner (Mutter von Sebastian) • Jutta Wachowiak (Oma von Sebastian) • Marko Dyrlich (Tattoo Joe) • Dietrich Mattausch (Pfarrer Nowak) • Luisa Liebtrau (Petra)

Produktion: Elke Peters
Szenenbild: Bärbel Menzel
Kostümbild: Nadine Kremeier
Maskenbild: Simone Schlimm
Kamera: Sönke Hansen
Musik: Christian Heyne
Schnitt: Sebastian Thümler


Bild: farbfilm verleih

vorgeschlagen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.