Jeder stirbt für sich allein

Kinoplakat Jeder stirbt für sich allein

Drama über Zivilcourage: Der Schauplatz ist Berlin nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten. Der Fokus liegt auf einem Mietshaus, in dem verschiedene Parteien wohnen, so auch das Ehepaar Quangel.

Anna (Emma Thompson) und Otto (Brendan Gleeson) wollen nicht mehr länger zusehen, sondern endlich aktiv werden. Sie schreiben ihren Protest gegen Hitler auf Postkarten und verteilen diese. Damit wollen sie nicht nur etwas gegen die Regierung bewirken, sondern auch ihre Ehe retten, denn die Quangels sind einander fremd geworden. Die restlichen Hausbewohner, eine Jüdin, ein pensionierter Richter, ein Dieb, ein Hitlerjunge, ein Blockwart und ein Mitläufer ahnen nicht, wer die Karten schreibt. Kommissar Escherich (Daniel Brühl) nimmt die Ermittlungen auf.

Der Roman von Hans Fallada, auf dem der Film des Jahres 2016 basiert, beruht auf Tatsachen. Allerdings hieß das Ehepaar Elise und Otto Hampel. Sie agierten in der Zeit von 1940 bis 1942 in Berlin und legten Postkarten aus, bis sie verraten wurden. Der Verleih stuft seinen Film als Mahnung an aufrechte Gesinnung und Mut zum Handeln ein.
Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Original Filmtitel: Alone in Berlin
Land: DeutschlandFrankreichGroßbritannienSchweiz
Jahr: 2016
Laufzeit ca.: 103
Genre: Drama
Verleih: X Verleih
FSK-Freigabe ab: 12 Jahren

Kinostart: 17.11.2016
Heimkino: 25.05.2017

Regie: Vincent Perez
Drehbuch: Achim von Borries • Vincent Perez • Bettine von Borries
Literaturvorlage: Hans Fallada

Schauspieler: Emma Thompson (Anna Quangel) • Brendan Gleeson (Otto Quangel) • Daniel Brühl (Escherich) • Mikael Persbrandt (Standartenführer Prall) • Katharina Schüttler (Claire Gehrich) • Louis Hofmann (Hans Quangel) • Godehard Giese (Oberst Krüger) • Jacob Matschenz (Dietrich Necker) • Lars Rudolph (Enno Kluge) • Uwe Preuss (Persicke) • Hildegard Schroedter (Ida Kuhn) • Marko Dyrlich (Anselm Koch) • Holger Handtke (Dollfuss) • Jürgen Tarrach (Richard Schopf) • Ernst Stötzner (Walter) • Rainer Reiners (Franz Kanz)

Produktion: Michael Scheel • Alison Thompson
Szenenbild: Jean-Vincent Puzos
Kostümbild: Nicole Fischnaller
Maskenbild: Henny Zimmer • Lena Lazzarotto
Kamera: Christophe Beaucarne
Ton: Roland Winke
Musik: Alexandre Desplat
Schnitt: François Gédigier


Bild: X Verleih

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.