Swimmingpool am Golan

Kinoplakat Swimmingpool am Golan

Die Dokumentation stellt Fragen, die bislang nicht gestellt worden sind und vergleicht die Lebensläufe zweier Frauen nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Cousinen Lizzi und Lore überlebten die Judenverfolgung der Nazis und schlugen vollkommen unterschiedliche Lebenswege ein.

Lizzi heiratete Josef Zimmering, der Mitglied der SED wurde und später (laut Wikipedia) als Ständiger Vertreter der DDR bei der UN-Wirtschaftskommission für Europa (ECE) in Genf arbeitete. Lore ging nach Palästina und heiratete den Zionisten Max Zimel, sie wurden Mitbegründer Israels.
Josef Zimmerings Enkelin Esther erforscht in ihrem Dokumentarfilm die Unterschiedlichkeit der Lebenslinien, die mit den zwei Cousinen beginnen. Zwei Frauen, die politisch aktive und einflussreiche Männer heiraten und anschließend konträren Lebenswegen folgen. Bei ihren Recherchen deckt Esther Zimmering Punkte auf, über die bislang beharrlich geschwiegen worden ist. Zudem sieht sie ihren Film als Brückenschlag, der zwei Familien nach sechzig Jahren der Trennung wieder annähert.
Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: Deutschland
Jahr: 2018
Laufzeit ca.: 88
Genre: BiografieDokumentarfilmHistorie
Verleih: Arsenal Filmverleih
FSK-Freigabe ab: 0 Jahren

Kinostart: 21.11.2019

Regie: Esther Zimmering • Ruth Olshan • Friederike Anders
Drehbuch: Esther Zimmering

Produktion: Nora Ehrmann • Susanne Mann • Paul Zischler
Kamera: Börres Weiffenbach
Ton: Helge Ole Haack • Takis Christos Sariannidis
Musik: Matija Strniša
Schnitt: Friederike Anders


Bild: Arsenal Filmverleih

vorgeschlagen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.