Schachnovelle

Kinoplakat Schachnovelle

Drehstartmeldung: Philipp Stölzl ("Ich war noch niemals in New York") führt Regie bei der Neuinterpretation des Dramas Schachnovelle. Die Nazis haben in Wien den Anwalt Bartok verhaftet und setzen alles daran ihn mürbe zu machen. Allerdings zeigt die Beugehaft nicht die entsprechende Wirkung, weil Bartok einen Weg gefunden hat nicht zu verzweifeln. Er konzentriert seine Gedanken auf die Lektüre eines Schachbuchs. Dadurch gelingt es ihm bei klarem Verstand zu bleiben und seinen Peinigern zu widerstehen. Er wird der Gestapo nicht die gewünschten Informationen liefern.

Die Verfilmung der gleichnamigen Novelle von Stefan Zweig findet unter der Regie von Philipp Stölzl statt, der seine Interpretation als "intensives Vexierspiel" beschreibt. Die Hauptrolle des Dr. Josef Bartok übernimmt Oliver Masucci. Die ersten Dreharbeiten wurden im Dezember 2019 in Wien abgeschlossen. Weitere Aufnahmen sind für das Frühjahr 2020 in Berlin und München angesetzt. Der Kinostart rutscht von Dezember 2020 auf Januar 2021 und auf September 2021.

Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: Deutschland
Jahr: 2020
Laufzeit ca.: -
Genre: Drama
Verleih: Studiocanal
FSK-Freigabe ab: -

Kinostart: 23.09.2021

Regie: Philipp Stölzl
Drehbuch: -

Schauspieler: Oliver Masucci • Albrecht Schuch • Birgit Minichmayr

Kamera: Thomas Kiennast


Bild: eigen

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.