Striche ziehen

Kinoplakat Striche ziehen

Dokumentarfilm über eine Protestaktion, die einen Blick zurück auslöst in die Vergangenheit der DDR. 1986 führt eine Gruppe von Ex-Bürgern der DDR im Westen eine Aktion durch. Sie wollen die Westdeutschen darauf aufmerksam machen, dass die Mauer etwas anderes ist, als das, was der Westen in ihr sieht. Sie planen auf die Mauer einen weißen Strich zu malen. Während sie dies tun, betreten sie das Gebiet der DDR und werden von deren Grenzsoldaten verhaftet. Im Lauf der Verhandlungen kommt heraus, dass einer der Aktivisten früher für die Stasi gearbeitet hat. Wovon nicht einmal sein Bruder wusste. Noch schwerer wiegt, dass er Freunde und Bekannte an die Stasi verraten hat.

Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: Deutschland
Jahr: 2014
Laufzeit ca.: 96
Genre: Spielfilm
Verleih: Salzgeber
FSK-Freigabe ab: 0 Jahren

Kinostart: 23.04.2015
Heimkino: 30.06.2017

Regie: Gerd Kroske
Drehbuch: Gerd Kroske

Schauspieler: Grit Angermann (Sozialpädagogin) • Frank Willmann (Autor) • Jürgen Onißeit (Kletterlehrer) • Thomas Onißeit (Grafkdesigner) • Frank Schuster (Sozialpädagoge) • Anne Hahn (Autorin) • Maik Vollmann (Instrumentenschleifer, Musiker) • Holger Friedrich (Wirt, Musiker) • Wolfgang Fittinger (Grenzaufklärer a. D.) • Dietmar Reinicke (Stimme des MfS-Leutnants a. D.)

Produktion: Gerd Kroske
Kamera: Anne Misselwitz
Ton: Marc Meusinger • Sylvia Grabe
Musik: Klaus Janek • Die Madmans • KG Rest
Schnitt: Karin Gerda Schöning


Bild: Salzgeber

vorgeschlagen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen