Teheran Tabu

Kinoplakat Teheran Tabu

Das Drama erzählt von Doppelmoral und Menschen, die in Teheran unter ihr leiden, während sie auf der Suche nach Freiheit sind. Wobei die Definitionen derer unterschiedlich ausfallen.

Es kann der Wunsch nach selbstbestimmtem Leben, freier Sexualität oder auch nach dem Konsum von Drogen sein. Am Ende kreuzen die unterschiedlichen Bahnen einander und haben alles eines gemein: sie zeigen einen Staat, der Wasser predigt und Wein konsumiert. In dem also Moral und Unterjochung an der Tagesordnung sind, während hinter den Kulissen das Gegenteil geschieht.
Der Film entstand nach einem Drehbuch von Ali Soozandeh. Im Iran geboren lebt Soozandeh mittlerweile in Deutschland. Gedreht wurde der Film mit realen Schauspielern vor einem grünen Hintergrund. Die Szenen wurden dann per Rotoskopie kopiert beziehungsweise verfremdet und im Computer mit animierten Hintergründen kombiniert.
Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: DeutschlandÖsterreich
Jahr: 2016
Laufzeit ca.: 96
Genre: AnimationDrama
Verleih: Camino Filmverleih
FSK-Freigabe ab: 16 Jahren

Kinostart: 16.11.2017
Heimkino: 18.05.2018

Regie: Ali Soozandeh
Drehbuch: Ali Soozandeh

Schauspieler: Farhad Abadinejad (Punter) • Jasmina Ali (Amirs Freundin) • Rozita Assadollahy (Mutter) • Alireza Bayram (Mohsen) • Sasan Behroozian (Mohsen) • Zahra Amir Ebrahimi (Sara) • Siir Eloglu (Schwiegermutter) • Adem Karaduman (Mohsens Colleague) • Morteza Latif (Studioboss) • Aida Loos (Gynäkologe) • Payam Madjlessi (Ahmad / Punter / Basiji) • Arash Marandi (Babak) • Hasan Ali Mete (Judge) • Negar Mona Alizadeh (Donya) • Thomas Nash (Joseph)

Produktion: Frank Geiger • Ali Samadi Ahadi • Mark Fencer • Armin Hofmann
Szenenbild: Ali Soozandeh
Kamera: Martin Gschlacht
Ton: Janis Grossmann
Musik: Ali N. Askin
Schnitt: Frank Geiger • Andrea Mertens


Bild: Camino Filmverleih

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.