The Fast and the Furious

Kinoplakat The Fast and the Furious

Actionfilm über illegale Straßenrennen und frisierte Autos. Dominic Toretto (Vin Diesel) hat eine Leidenschaft: illegale Autorennen. Wenn endlich die Dämmerung über Los Angeles hereingebrochen ist, gehen er und Seinesgleichen an den Start und messen ihre Kräfte. Für die Männer geht es dabei nicht nur um hochtourige Autos, sondern auch um die Schönen der Nacht, deren Herzen den Siegern zufliegen.

So treten Dominic und sein Erzfeind Johnny Tran (Rick Yune) an, die neuerdings von einem Neuling provoziert werden. Brian (Paul Walker) ist ein Cop, der verdeckt arbeitet und den Zugang zur Szene sucht. Er ermittelt in Fällen von unglaublichen Raubüberfällen, bei denen LKW geplündert wurden. Gefallen findet er nicht nur an den Pferdestärken, sondern auch an Mia (Jordana Brewster), die keine andere ist, als Dominics Schwester. Und je länger Brian ermittelt, desto größer wird seine Leidenschaft für die Verlockungen. Auf wessen Seite wird Brian am Ende des Rennens stehen?
Inhaltsangabe geschrieben von: Tom

Land: USA
Jahr: 2001
Laufzeit ca.: 103
Genre: ActionKrimi
Stichwort: Fast & Furious
Verleih: Universal Pictures International
FSK-Freigabe ab: 16 Jahren

Kinostart: 08.10.2001
Heimkino: 12.06.2003

Regie: Rob Cohen
Drehbuch: Gary Scott Thompson • Erik Bergquist • David Ayer

Schauspieler: Paul Walker (Brian O'Conner) • Vin Diesel (Dominic Toretto) • Michelle Rodriguez (Letty) • Jordana Brewster (Mia Toretto) • Rick Yune (Johnny Tran) • Chad Lindberg (Jesse) • Johnny Strong (Leon) • Matt Schulze (Vince) • Ted Levine (Sgt. Tanner) • Ja Rule (Edwin) • Vyto Ruginis (Harry) • Thom Barry (Agent Bilkins) • Stanton Rutledge (Muse) • Noel Gugliemi (Hector) • R.J. de Vera (Danny Yamato)

Produktion: Neal H. Moritz
Szenenbild: Waldemar Kalinowski
Kostümbild: Sanja Milkovic Hays
Maskenbild: Michael Germain
Kamera: Ericson Core
Musik: BT
Schnitt: Peter Honess


Bild: Universal Pictures International

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.