Viva

Kinoplakat Viva

Jesus (Héctor Medina) hat einen Traum. Das ist erst einmal nichts Ungewöhnliches. Doch der Traum des jungen Mannes besteht darin, eines Tages eine berühmte Drag Queen zu werden. Den ersten Schritt dazu hat er bereits geschafft. Er arbeitet als Stylist in einer Travestie-Bar.

Und endlich ist es eines Tages soweit. Jesus darf auf die Bühne. Doch der Auftritt wird ein Fiasko, denn der junge Star bekommt auf der Bühne Besuch. Zu seinem Erstaunen ist es sein leiblicher Vater, den er seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr gesehen hat. Nun bietet sich Vater und Sohn die Chance einander doch noch kennenzulernen. Aber für Jesus ist es nicht einfach den trinkfreudigen Vater zu akzeptieren. Und er will seinen Traum die Drag Queen Viva zu sein nicht so einfach aufgeben.

Gedreht wurde an Schauplätzen in Havanna unter der Regie des irischen Regisseurs Paddy Breathnach. Laut Verleih ist es eine Aufforderung zur Selbstfindung. Der Film nahm in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film an der Oscar-Verleihung 2016 teil und konnte keinen Preis gewinnen. In deutschen Kinos wird der Film als spanische Originalfassung mit deutschen Untertiteln gezeigt.
Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: Irland
Jahr: 2015
Laufzeit ca.: 100
Genre: LGBTSpielfilm
Verleih: Salzgeber
FSK-Freigabe ab: 12 Jahren

Kinostart: 15.09.2016
Heimkino: 15.09.2016

Regie: Paddy Breathnach
Drehbuch: Mark O'Halloran

Schauspieler: Héctor Medina (Jesus) • Jorge Perugorría (Angel) • Luis Alberto García (Mama) • Laura Alemán (Cecilia) • Luis Manuel Álvarez (Cindy)

Produktion: Cathleen Dore • Nelson Navarro Navarro
Szenenbild: Paki Smith
Kostümbild: Sofia Marques
Maskenbild: Edwing Ramírez
Kamera: Cathal Watters
Musik: Stephen Rennicks


Bild: Salzgeber

vorgeschlagen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen