Body of Truth

Kinoplakat Body of Truth

Der Dokumentarfilm stellt vier Künstlerinnen in den Fokus der Betrachtung, die mehrere Gemeinsamkeiten haben, obwohl sie auf unterschiedlichen Gebieten der Kunst tätig sind. Ein verbindendes Element ihrer Kunst ist, dass sie wiederholt den eigenen Körper einsetzten. So war Marina Abramović mehrfach Teil ihrer Darstellungen. Im Jahr 2010 saß sie während ihrer Performance "The Artist is Present" an einem Tisch und ihr gegenüber konnten die Besucher Platz nehmen. Sigalit Landau ist fallweise Teil ihrer Videokunst. Katharina Sieverding arbeitet als Fotografin und Shirin Neshat als Filmemacherin und Fotografin. Ein weiterer Berührungspunkt der Künstlerinnen liegt darin, Erfahrungen mit Krieg, Unterdrückung und Diskriminierung gemacht zu haben – was in ihren Werken Ausdruck findet. Die Dokumentation will die Frauen vorstellen, ihre Kunst präsentieren und zur Diskussion anregen, indem sie die Kunst in Bezug zur politischen Lage setzt. Nachträge: Der Start wird von November 2019 auf März 2020 verschoben und abermals auf April 2020 und wieder auf unbestimmte Zeit verschoben.

Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: Deutschland
Jahr: 2018
Laufzeit ca.: 96
Genre: Dokumentarfilm
Verleih: NFP
FSK-Freigabe ab: 12 Jahren

Kinostart: 10.09.2020
Heimkino: 25.02.2021

Regie: Evelyn Schels

Produktion: Arek Gielnik • Sonia Otto
Kamera: Börres Weiffenbach
Schnitt: Ulrike Tortora


Bild: NFP

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.