Das Vaterspiel

Kinoplakat Das Vaterspiel

Ratz wird von seiner Freundin Mimi um Hilfe gebeten. In New York soll er bei Bauarbeiten helfen. Für den jungen Mann eine gute Gelegenheit. Er kann seiner Isolation entfliehen und findet in den Vereinigten Staaten vielleicht einen Verleger für sein Computerspiel. Doch als Erstes folgt Ernüchterung. Der Bauherr ist Mimis Großonkel und ein untergetauchter Kriegsverbrecher. Soll Ratz für einen solchen Mann arbeiten oder seinem Gewissen folgen? Darf er ein Computerspiel auf den Markt bringen, das Rache am Vater ist? Trotz der anfänglichen Zweifel nimmt Ratz Kontakt zu dem alten Mann auf und erfährt dessen Lebensgeschichte. Darin kommt auch Jonas Shtrom vor, ein Mann jüdischen Glaubens. Der klagt Mimis Großonkel zahlreicher Verbrechen an. Ratz muss außerdem nach einem Weg suchen, das Verhältnis zu seinem Vater zu klären.

Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Alternativtitel: Kill Daddy Good Night
Land: DeutschlandFrankreichÖsterreich
Jahr: 2007
Laufzeit ca.: 117
Genre: Drama
Verleih: Alamode Film
FSK-Freigabe ab: 16 Jahren

Kinostart: 26.11.2009
Heimkino: 30.04.2010

Regie: Michael Glawogger
Drehbuch: Michael Glawogger
Literaturvorlage: Josef Haslinger

Schauspieler: Helmut Köpping (Ratz) • Sabine Timoteo (Mimi) • Ulrich Tukur (Jonas Shtrom) • Christian Tramitz (Kramer) • Itschak Fintzi (Lucas) • Samuel Finzi (Lucas mit 40) • Michou Friesz (Mutter) • Franziska Weisz (Schwester) • Marisa Growaldt (Kramers 2. Frau) • Otto Tausig (Großvater) • Jeremy Strong (Bruce) • Christopher McCann (Mimis Freund)

Szenenbild: Bertram Strauß
Kostümbild: Martina List
Maskenbild: Heike Merker
Kamera: Attila Boa
Musik: Olga Neuwirth
Schnitt: Vessela Martschewski


Bild: Alamode Film

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.