Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot

Kinoplakat Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot

Der Spielfilm begleitet die Geschwister Elena und Robert in den entscheidenden Stunden, in denen sie Abschied nehmen. Sei es von ihrer Kindheit oder den bisherigen Lebensumständen.

Der Film macht seine Handlung zum Kammerspiel, indem er die Handlungsorte stark begrenzt und nur wenige Figuren in den Mittelpunkt rückt. Die Nähe zueinander und die Unbefangenheit der Zwillinge untereinander verleihen dem Film eine experimentelle Note. Der Regisseur möchte sein Werk als philosophisch verstanden wissen.
Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: DeutschlandFrankreichSchweiz
Jahr: 2018
Laufzeit ca.: 172
Genre: Drama
Verleih: W-Film
FSK-Freigabe ab: -

Kinostart: 22.11.2018
Heimkino: -

Regie: Philip Gröning
Drehbuch: Philip Gröning • Sabine Timoteo

Schauspieler: Josef Mattes (Robert) • Julia Zange (Elena) • Urs Jucker (Erich) • Stefan Konarske (Adolf) • Zita Aretz (Cecilia) • Karolina Porcari (Lehrerin) • Vitus Zeplichal (Erich) • Henry Arnold (Porschefahrer) • Tom Gramenz (Discokid) • Moritz Leu (Discokid) • Oskar von Schönfels (Robert, jung) • Patricio Wiedermann (Party Kid) • Susanne Wuest (Frau des Porschefahrers) • Daniel Zillmann (Dicker Mann) • David Zimmerschied (Kunde)

Produktion: Philip Gröning • Dr. Matthias Esche • Philipp Kreuzer • Emmanuel Schlumberger
Szenenbild: Alexander Manasse • Maja Zogg • Sebastian Wurm
Kostümbild: Pia Marais • Carla Kiefer • Petra Kay
Maskenbild: Janina Kuhlmann • Laurence Otteny
Kamera: Philip Gröning
Ton: Marc Parisotto
Musik: Serge Gainsbourg • The Residents
Schnitt: Philip Gröning • Hannes Bruun


Bild: W-Film

vorgeschlagen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen