Kohlhaas oder die Verhältnismäßigkeit der Mittel

Kinoplakat Kohlhaas

Nur wenige Film-Regisseure kommen in die Verlegenheit, dass sie nicht wissen, was sie mit ihrem Budget anfangen sollen. Die meisten kennen das Gegenteil. Hier wird gekürzt, dort wird gespart. Was der Zuschauer nicht sieht, muss nicht sein. Die Darsteller müssen den Mangel an Budget mit ihrer eigenen Vorstellungskraft wettmachen. Aron Lehmann treibt dieses Szenario in seinem ersten Langfilm auf die Spitze. Am ersten Drehtag erfährt das Team, dass ihr Budget von jetzt auf gleich gegen null tendiert. Was also tun? Aufgeben oder mit viel Eigeninitiative weitermachen? Man entscheidet sich fürs Weitermachen. Und statt eines großen Kostümfilms wird eben ein Film mit großer Vorstellungskraft gedreht. Film im Film. Verfilmte Satire.

Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: Deutschland
Jahr: 2012
Laufzeit ca.: 93
Genre: DramaKomödie
Verleih: missingFILMs
FSK-Freigabe ab: 6 Jahren

Kinostart: 08.08.2013
Heimkino: 16.05.2014

Regie: Aron Lehmann
Drehbuch: Aron Lehmann

Schauspieler: Robert Gwisdek (Lehmann) • Jan Messutat (Kohlhaas) • Thorsten Merten (Herse) • Rosalie Thomass (Lisbeth) • Michael Fuith (Heinrich) • Eckhard Greiner (Johann Hubel) • Christian Lex (Pferdehändler) • Luise Lähnemann (Marianne) • Heiko Pinkowski (Rainer) • Matthias Ransberger (Schauspieler / Gestalt) • Peter Trabner (Roman)

Produktion: Frank Kaminski • Miriam Klein • Ulrich Stiehm
Szenenbild: Peter Anders
Kostümbild: Sabine Kubat
Kamera: Cristian Pirjol
Musik: Boris Bojadzhiev
Schnitt: David Hartmann


Bild: missingFILMs

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.