Wunderschön

Kinoplakat Wunderschön

Der Episodenfilm versammelt Menschen unterschiedlichen Alters, die dasselbe Problem haben: ihren Körper. Frauke meint als Frau kurz vor dem Rentenalter körperlich nicht mehr attraktiv zu sein. Ihr Ehemann Wolf ist bereits in Rente und schlägt die Zeit bestmöglich tot. Während Tochter Julie von einer Karriere als Model träumt und alles daran setzt, die in sie gesetzten Erwartungen zu erfüllen. Ähnliche Sorgen planen Leyla, die mit ihrem Körper hadert und gerne mit Julie tauschen würde.
Julies Schwägerin Sonja ist Mutter von zwei Kindern und gar nicht einverstanden mit dem Aussehen ihres Körpers nach den Schwangerschaften. Ihre Unzufriedenheit wird zur Belastung. Ihr Ehemann Milan erkennt nicht, unter welchem Druck seine Frau steht. Deren Freundin Vicky hat Verständnis für Sonjas Zweifel und ist überzeugt davon, dass Männer und Frauen viel zu unterschiedlich sind, um jemals harmonieren zu können. Ihr Kollege Franz ist hingegen ganz anderer Meinung und setzt alles daran, um Sonja von seiner Einstellung zu überzeugen. Nachtrag: ohne Starttermin.

Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: Deutschland
Jahr: 2020
Laufzeit ca.: 132
Genre: DramaKomödie
Verleih: Warner Bros.
FSK-Freigabe ab: 6 Jahren

Kinostart: 16.12.2021

Regie: Karoline Herfurth
Drehbuch: Lena Stahl • Monika Fäßler • Karoline Herfurth

Schauspieler: Emilia Schüle (Julie Abeck) • Martina Gedeck (Frauke Abeck) • Nora Tschirner (Vicky) • Joachim Król (Wolfgang Abeck) • Friedrich Mücke (Milan) • Karoline Herfurth (Sonja) • Maximilian Brückner (Franz) • Dilara Aylin Ziem (Leyla) • Sarah Bauerett (Khatarina) • Eve Borchardt (Businessfrau) • Thelma Buabeng (Heidi) • Marlene Burow (Natasha)

Produktion: Christopher Doll • Lothar Hellinger
Szenenbild: Christian M. Goldbeck
Kostümbild: Gioia Raspé
Maskenbild: Sabine Schumann • Anne-Marie Walther
Kamera: Daniel Gottschalk
Ton: Rainer Gerlach
Musik: Annette Focks
Schnitt: Linda Bosch


Bild: Warner Bros.

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.