Arlo & Spot

Kinoplakat Arlo & Spot

Dinosaurier sind ein Lieblingsthema für Kinder. Viele können die Namen von Sauriern erstaunlich früh aussprechen. Da ist es eine einfache Rechnung einen Kinderfilm mit Dinos zu besetzen. Dass Dinos in dem Pixar-Film aus dem Jahr 2015 die Rollen von Menschen einnehmen, ist in einer Geschichte für Kinder ebenfalls nicht verwunderlich, denn bei Kinderbüchern ist es quasi Standard, dass Tiere in Menschenrollen schlüpfen.

Wenn neben ihnen Menschen auftreten, denkt der erwachsene Zuschauer vielleicht an den "Planeten der Affen". Doch das Studio setzt direkt auf einen Film fürs kleine Publikum. Deshalb dürfen Dinos klassische Rollen übernehmen. Genauer gesagt sind sie die Farmer des Wilden Westens. Arlos Familie etwa betreibt Ackerbau. Auf der Farm der Apatosaurier wird kräftig geackert und jeder packt mit an. Nur Arlo, der Jüngste, kommt nicht so recht aus dem Quark. Er hat vor zu vielen Dingen Angst.
Als er und sein Papa eines Tages ein Menschenkind im Maisfeld entdecken, machen sie Jagd auf den Erntedieb. Dabei fällt Arlo in einen Fluss und wird weit abgetrieben. Nun steht er vor der herausfordernden Aufgabe den Heimatweg zu finden. Dabei hilft ihm ausgerechnet das Menschenkind Spot. Hier geht die Umkehrung weiter, denn der Mensch herrscht nicht über das Tier, sondern umgekehrt. Regisseur Peter Sohn sagt dazu: "Im Grunde erzählen wir die Geschichte eines Jungen und seines Hundes - nur dass in unserem Fall der Junge ein Dinosaurier ist und der Hund ein Junge."
Und so treten sie gemeinsam ihre Reise an, die der Handlung die Möglichkeit bietet viele verschiedene Charaktere auftreten zu lassen. Eine Tyrannosaurus-Rex-Familie betreibt beispielsweise keinen Ackerbau, sondern Viehzucht. Und Arlo lernt auf der Reise seinen Mut zu entwickeln und endlich der übermächtigen Natur ins Auge zu blicken.

Der Zielgruppe wird wahrscheinlich nicht auffallen, dass Pixar eine Erklärung für die ungewöhnlichen Umstände ausspart. Nach der Auffassung des Animationsstudios ist der Komet, der nach derzeitigen Erkenntnissen der Wissenschaft, das Leben der Dinos auf der Erde beendete, einfach an der Erde vorbeigerast. Eine einleuchtende und auch etwas einfache Erklärung.
Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Original Filmtitel: The Good Dinosaur
Land: USA
Jahr: 2015
Laufzeit ca.: 93
Genre: 3DAbenteuerAnimationFamilieFantasyKomödie
Stichwort: Coming of Age
Verleih: Walt Disney
FSK-Freigabe ab: 6 Jahren

Kinostart: 26.11.2015
Heimkino: 31.03.2016

Regie: Peter Sohn
Drehbuch: Bob Peterson • Peter Sohn • Erik Benson • Meg LeFauve • Kelsey Mann • Meg LeFauve • Peter Hedges • Adrian Molina

Sprecher: Torsten Michaelis (Papa) • Christin Marquitan (Mama) • Melina Witez (junge Libby) • Levin Briesenick (junger Buck) • Nicolai Klaffs (junger Arlo) • Sebastian Kluckert (Buck) • Cosmo Claren (Arlo) • Jack Bright (Spot) • Tom Wlaschiha (Tierchensammler) • Tobias Lelle (Donnerknall) • Nina Herting (Wolkenbruch) • Christoph Drobig (Kaltfront) • Tim Sander (Nash) • Maria Koschny (Ramsey) • Reiner Schöne (Butch) • Axel Lutter (Bubbha) • Britta Steffenhagen (Lurleane) • Stefan Krause (Pervis) • Marlin Wick (Earl)

Produktion: Denise Ream
Szenenbild: Harley Jessup • Daniel Lopez Muñoz
Kamera: Mahyar Abousaeedi
Musik: Jeff Danna • Mychael Danna
Schnitt: Stephen Schaffer


Bild: Walt Disney

vorgeschlagen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen