Get on up

Kinoplakat Get on up

James Brown (1933 bis 2006) war ein amerikanischer Sänger und Musiker. Er prägte die Musikszene nachhaltig und es wird ihm erheblicher Einfluss bei der Entstehung des Funks zugeschrieben. Seine Lebensgeschichte war wechselvoll und birgt genug Stoff für ein Drama. Der aus ärmlichen Verhältnissen stammende Brown machte Karriere als Sänger und nahm dabei nicht immer Rücksicht auf andere. Er kam mit dem Gesetz in Konflikt und wurde wegen unterschiedlicher Verbrechen verurteilt. Die Besetzungen seiner Band wechselten – auch wegen des herrischen Auftretens. Die Karriere verlief nicht geradlinig, sondern mit Einbrüchen und Comebacks. Brown heiratete mehrmals und hinterließ bei seinem Tod nicht nur Witwen und Kinder, sondern auch ein ansehnliches Vermögen, das zum Teil in eine Stiftung floss. Genug Stoff für eine filmische Biografie

Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: USA
Jahr: 2014
Laufzeit ca.: 138
Genre: BiografieDramaMusik
Verleih: Universal Pictures International
FSK-Freigabe ab: 12 Jahren

Kinostart: 09.10.2014
Heimkino: 12.02.2015

Regie: Tate Taylor
Drehbuch: Jez Butterworth • John-Henry Butterworth

Schauspieler: Chadwick Boseman (James Brown) • Nelsan Ellis (Bobby Byrd) • Dan Aykroyd (Ben Bart) • Viola Davis (Susie Brown) • Lennie James (Joe Brown) • Fred Melamed (Syd Nathan) • Craig Robinson (Maceo Parker) • Jill Scott (DeeDee Brown) • Octavia Spencer (Aunt Honey) • Josh Hopkins (Ralph Bass) • Brandon Smith (Little Richard) • Tika Sumpter (Yvonne Fair)

Produktion: Tate Taylor • Brian Grazer • Mick Jagger • Victoria Pearman • Erica Huggins
Szenenbild: Mark Ricker
Kostümbild: Sharen Davis
Maskenbild: Julie Hewett
Kamera: Stephen Goldblatt
Musik: Thomas Newman
Schnitt: Michael McCusker


Bild: Universal Pictures International

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.