Grüße aus Fukushima

Kinoplakat Grüße aus Fukushima

Der Autorenfilm von Doris Dörrie behandelt Themen, die jeden Menschen beschäftigen. Angefangen bei Fragen nach Grundsätzlichem bis hin zu Schuldgefühlen. Transportiert werden sie von zwei Frauen.

Da gibt es Marie (Rosalie Thomass), die nach Japan fliegt, um dort den Menschen Trost zu spenden. Als einer der Clowns von Clowns4Help möchte sie in Fukushima den noch an den Spätfolgen leidenden Menschen Ablenkung bringen. Doch schon bald stellt sie fest, dass sie der Aufgabe nicht gewachsen ist. Zudem schließt sie mit Satomi (Kaori Momoi) Freundschaft. Die alte Frau ist die letzte Geisha Fukushimas. Was die zwei zunächst gegensätzlichen Frauen verbindet ist die Tatsache, dass sie an ähnlichen Blockaden arbeiten.
Interessant an dem Film ist der Umstand, dass er völlig in Japan entstand und in schwarz-weiß gedreht ist.
Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: Deutschland
Jahr: 2015
Laufzeit ca.: 108
Genre: Drama
Verleih: Majestic Filmverleih
FSK-Freigabe ab: 12 Jahren

Kinostart: 10.03.2016
Heimkino: 08.09.2016

Regie: Doris Dörrie
Drehbuch: Doris Dörrie

Schauspieler: Rosalie Thomass (Marie) • Kaori Momoi (Satomi) • Nami Kamata (Nami) • Kurumi Aizawa (Geisha) • Moshe Cohen (Moshe) • Honsho Hasayaka (Jushoku) • Aya Irizuki (Toshiko) • Naomi Kamara ) • Thomas Lettow (Jonas) • Nanako (Yuki)

Produktion: Harald Kügler • Molly von Fürstenberg
Szenenbild: NAME
Kostümbild: Katharina Ost
Maskenbild: Tatjana Luckdorf
Kamera: Hanno Lentz
Musik: Ulrike Haage
Schnitt: Frank Müller


Bild: Majestic Filmverleih

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.