Heil

Kinoplakat Heil

Komödie über Neonazis in den neuen Bundesländern, die den Gedächtnisverlust eines afrodeutschen Schriftstellers für ihre Propagandazwecke nutzen. Doch der Einsatz ihrer Marionette reicht für die Pläne des Anführers Sven (Benno Fürmann) nicht. Weil er Taten folgen lassen soll, will er bei seiner Traumfrau landen.
Der Verleih verspricht eine "kreischend komische Liebeskomödie und bitterböse Gesellschaftssatire". Der Humor zielt neben den Neonazis auch auf die Antifa, Medien, Polizei und den Verfassungsschutz.

Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: Deutschland
Jahr: 2015
Laufzeit ca.: 103
Genre: Komödie
Verleih: X Verleih
FSK-Freigabe ab: 12 Jahren

Kinostart: 16.07.2015
Heimkino: 17.12.2015

Regie: Dietrich Brüggemann
Drehbuch: Dietrich Brüggemann

Schauspieler: Benno Fürmann (Sven Stanislawski) • Jerry Hoffmann (Sebastian Klein) • Liv Lisa Fries (Nina Schmidt) • Jacob Matschenz (Johnny) • Daniel Zillmann (Kalle Schulze) • Oliver Bröcker (Sascha Heinze) • Richard Kropf (Florian Meyer) • Anna Brüggemann (Doreen) • Jörg Bundschuh (Heiko Georgi) • Ruth Bickelhaupt (Doreens Oma) • Andreas Dresen (Kollege F.) • Heiko Pinkowski (Kollege B.) • Michael Gwisdek (Verfassungsschutzchef) • Hanns Zischler (Graf Ludbert zu Regenstauf)

Produktion: Michael Lehmann • Katrin Goetter
Szenenbild: Theresia Anna Ficus
Kostümbild: Juliane Maier
Maskenbild: Annett Schulze • Jan Kempkens-Odemski
Kamera: Alexander Sass
Ton: Jacob Ilgner
Musik: Dietrich Brüggemann
Schnitt: Vincent Assmann


Bild: X Verleih

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.