Love

Kinoplakat Love

Das Leiden ist dem Menschen nicht angeboren, auch wenn das manch einer behauptet, sondern frei gewählt. So unangenehm es auch ist bringt es einen entscheidenden Vorteil mit: Man kann sich ganz und gar hineinfallen lassen. Das erfährt auch Murphy (Karl Glusman), der die Liebe zu Elektra (Aomi Muyock) verbockt hat. Nun erinnert er sich an das, was er zerstört und verloren hat. Groß war die Liebe und voller Emotionen. Der Regisseur beschreibt sie als "Rausch aus Drogen, Sex und wilden Experimenten". Ob zu zweit oder zu dritt - das Paar hat vieles versucht.

Regisseur Gaspar Noé sagt über seinen Film, dass es die Umsetzung eines Traumes ist. Denn er habe schon lange vorgehabt einen Film über die erste Zeit eines jungen Paares zu drehen. Und darin die Zeit der seelischen und körperlichen Anziehung einzufangen. Herausgekommen ist nach seiner Einschätzung ein erotisches Melodram. Provozieren will Noé mit seinem Werk trotz eindeutiger Darstellungen nicht. Seine Handschrift möchte er nicht als Provokation verstanden wissen, sondern vielmehr als organisch. Die freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft sieht das jedoch anders und gibt den Film ab 18 Jahren frei.
Das verwendete 3D soll das Ansinnen des Werks unterstreichen. So bemerkt Noé er sei der Meinung ein Bild in drei Dimensionen sei "besser und intensiver eingefangen". Ähnliches betrifft seinen Helden, der emotional und gedanklich verloren auftritt.
Die naheliegende Vermutung, dass Motive des Films auch in Noés Biografie zu finden sind, weißt er von sich. Es sei nicht Ausschnitte seines eigenen Lebens, sondern beobachtete Erlebnisse.
Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: BelgienFrankreich
Jahr: 2015
Laufzeit ca.: 134
Genre: 3DDramaRomantik
Verleih: Alamode Film
FSK-Freigabe ab: 18 Jahren

Kinostart: 26.11.2015
Heimkino: -

Regie: Gaspar Noé
Drehbuch: Gaspar Noé

Schauspieler: Aomi Muyock (Electra) • Karl Glusman (Murphy) • Klara Kristin (Omi) • Ugo Fox (Gaspar) • Juan Saavedra (Julio) • Gaspar Noé (Noe) • Isabelle Nicou (Nora) • Benoît Debie (Yuyo) • Vincent Maraval (Lieutenant Castel) • Déborah Révy (Paula) • Xamira Zuloaga (Lucile) • Stella Rocha (Mami)

Produktion: Brahim Chioua • Genevieve Lemal • Vincent Maraval • Gaspar Noé • Rodrigo Teixeira • Edouard Weil
Szenenbild: Samantha Benne
Maskenbild: Clarisse Domine
Kamera: Benoît Debie
Schnitt: Denis Bedlow • Gaspar Noé


Bild: Alamode Film

vorgeschlagen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.