Seefeuer

Kinoplakat Seefeuer

Dokumentarfilm über die italienische Insel Lampedusa und wie der Flüchtlingsstrom das Leben der Insulaner beeinflusst und verändert. Die anfängliche Idee einen nur 10-minütigen Film über Lampedusa zu drehen, verwirft der Dokumentarfilmer Gianfranco Rosi während des ersten Aufenthalts auf der Insel zu Recherchezwecken. Schnell wird ihm klar, dass die Komplexität nicht in wenigen Minuten abgebildet werden kann.

Im Endeffekt wird er ein ganzes Jahr auf der Insel verbringen und seine Eindrücke einfangen. Dabei hilft ihm auch der Zufall auf die Sprünge. So kommt er mit Dr. Pietro Bartolo ins Gespräch. Der Doktor arbeitet nicht nur in der Notaufnahme, sondern ist auch für die Flüchtlinge, die auf der Insel anlanden, zuständig. Vielleicht weil der Mediziner noch nicht weiß, dass er es mit einem Filmemacher zu tun hat, spricht er frei heraus.

Neben den persönlichen Eindrücken zeigt der Dokumentarfilm auch Veränderungen auf. Etwa die, dass die Insel nun mehr als Durchgangsstation fungiert. Flüchtlinge stranden hier an und werden aufs Festland transportiert. Das geht an den Einheimischen nicht spurlos vorüber. Und auch von ihnen möchte der Film ein Bild zeichnen. So erzählt er vom zwölfjährigen Samuele, der teils stellvertretend für die Menschen und ihre Situation steht.
Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Original Filmtitel: Fuocoammare
Land: FrankreichItalien
Jahr: 2016
Laufzeit ca.: 108
Genre: Dokumentarfilm
Verleih: Weltkino
FSK-Freigabe ab: 12 Jahren

Kinostart: 28.07.2016
Heimkino: 10.03.2017

Regie: Gianfranco Rosi

Produktion: Donatella Palermo • Gianfranco Rosi • Serge Lalou • Camille Laemle • Roberto Ciccutto • Paolo Del Brocco • Martine Saada • Olivier Pere
Kamera: Gianfranco Rosi
Ton: Stefano Grosso
Schnitt: Jacopo Quadri


Bild: Weltkino

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies und Skripte. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.