To Wong Foo, thanks for Everything, Julie Newmar

Kinoplakat To Wong Foo, thanks for Everything, Julie Newmar

Drei Drag Queens küssen ein verschlafenes Nest wach. Ein modernes Hollywood-Märchen, das mit Glitter, Flitter, schrillen Fummeln, auf High Heels daherkommt.

Vida Boheme (Patrick Swayze) und Noxema Jackson (Wesley Snipes) gewinnen die Wahl zur Drag Queen des Jahres. Gemeinsam wollen sie zur Endausscheidung nach Hollywood fliegen, doch sie tauschen die Tickets gegen einen alten Cadillac (Sicherheit oder Stil?) und laden auch Chi Chi Rodriguez (John Leguizamo) auf den Trip nach Hollywood ein. Auf der Fahrt kommt es zu den zu erwartenden Spannungen. Chi Chi ist in den Augen von Vida und Noxema noch keine vollwertige Drag Queen, sondern bloß eine Drag Princess. Fort an muss die Novizin stets um ihre Prinzessinnen-Punkte kämpfen, damit sie bei Erfüllung der nötigen Punktzahl endlich eine Drag Queen wird. Bevor das Trio in Hollywood ankommt, gibt der Cadillac seinen Geist auf und das Trio landet in Snydersville, einem toten Kaff, welches seit Jahren im Dornröschenschlaf liegt. Der Höhepunkt des Jahres ist das alljährliche Erdbeerfest.

Da die Reparatur des Cadillacs sich hinzieht, sitzen die Drag Queens fest und sorgen für Aufsehen. Am Ende der Erweckung steht ein rauschendes Fest, an dem die Drei als das teilnehmen, was sie sind: schwule Männer in Frauenkleidern. Niemand schert sich um diesen Umstand, im Gegenteil sie werden akzeptiert, so wie sie sind. Darin liegt die Stärke des Filmes: Nicht das Anderssein bildet den Mittelpunkt, sondern die Erlösung der Dorfbewohner aus ihrem Dornröschenschlaf. Das klingt märchenhaft und ist auch so inszeniert. Wer einmal schwule Feen aus Hollywood sehen möchte, bekommt hier die Möglichkeit.

Der Vergleich mit "Priscilla, Königin der Wüste" liegt nahe. Die Drehbücher ähneln sich allerdings nur bei flüchtigem Hinsehen. Die Schwerpunkte sind bei den Filmen unterschiedlich. Während Priscilla mehr Wert auf leise Töne und schwule Problemstellungen legt, steht "To Wong Foo" im Zeichen von Spaß. Das belegt auch die Spielfreude mit der Wesley Snipes, Patrick Swayze und John Leguizamo durch die Wüste stöckeln. Die fetzige Musik des Filmes tut das Ihrige.
Filmkritik: Thomas Maiwald
Wertung: 50 %


Land: USA
Jahr: 1995
Laufzeit ca.: 104
Genre: AbenteuerKomödieKostümLGBT
Stichwort: gay
Verleih: Universal Pictures International
FSK-Freigabe ab: 12 Jahren

Kinostart: 11.01.1996

Regie: Beeban Kidron
Drehbuch: Douglas Carter Beane

Schauspieler: Wesley Snipes (Noxeema) • Patrick Swayze (Vida) • John Leguizamo (Chi-Chi) • Stockard Channing (Carol Ann) • Blythe Danner (Beatrice) • Arliss Howard (Virgil) • Jason London (Bobby Ray) • Chris Penn (Sheriff Dollard) • Melinda Dillon (Merna) • Beth Grant (Loretta) • Alice Drummond (Clara) • Marceline Hugot (Katina)

Produktion: G. Mac Brown
Szenenbild: Wynn Thomas
Kostümbild: Marlene Stewart
Maskenbild: J. Roy Helland
Kamera: Steve Mason
Musik: Rachel Portman
Schnitt: Andrew Mondshein


Bild: Universal Pictures International

1 customer review

befriedigend
11.01.96
Show more

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.