Walking Tall - Auf eigene Faust

Kinoplakat Walking Tall

Dwayne Johnson hat eine erstaunliche körperliche Präsenz zu bieten. Dazu passend wurde ihm eine Rolle auf den Leib geschrieben, die jeder versteht: hau drauf!

Es ist eine alt erzählte Geschicht': Bei der Rückkehr ins Heimatdorf muss ein amerikanischer Elitesoldat feststellen: Die gute alte Zeit ist vorbei ... das Sägewerk geschlossen, der Vater verlor den Job. Ein ehemaliger Jugendfreund lässt dort jetzt Drogen herstellen und beliefert damit die Kids. Nebenbei betreibt er ein Kasino, das zur Geldwäsche dient. Dort strippt das nette Mädchen von damals und der korrupte Sheriff sieht dem Treiben tatenlos zu.

Chris' erster Besuch im besagten Kasino endet mit einer Prügelei, an deren Ende das böse Wachpersonal den Hünen mit einem Teppichmesser anritzt. Dank seiner unglaublichen Stärke, stirbt er aber nicht daran und sinnt auf Rache. Wieder auf den Beinen steht er sofort im Büro des Sheriffs. Der Arm des Gesetzes ist jedoch nur eine Marionette, weist den Kläger ab. Daraufhin zerlegt Chris das Spielkasino mit einem Stück Zedernholz, landet vor Gericht. Dort wird er freigesprochen, weil er für die Moral plädiert und den Bürgern verspricht, sich als Sheriff wählen zu lassen.

Kritik

"Walking Tall" bietet eines: Action. Die Handlung ist so frei von einem Unterbau, wie ein Gutteil der Darsteller frei von schauspielerischem Talent ist. Wrestler Dwayne Johnson versucht verschiedene Posen einzunehmen, die Posen bleiben. Den Witz, den andere Haudegen wie zum Beispiel Bud Spencer vermitteln, bleibt er schuldig. Das schale Drehbuch verbindet leicht geschürzte Frauen und prügelnde Männer. Einer der strapazierten Sätze des Films lautet "Das ist meine Stadt!"

Fazit
Wie der Titel es bereits andeutet: Ein Mann übt den aufrechten Gang und das Faustrecht aus.
Filmkritik: Thomas Maiwald
Wertung: 50 %


Original Filmtitel: Walking Tall
Land: USA
Jahr: 2004
Laufzeit ca.: 85
Genre: ActionKrimi
Verleih: MGM
FSK-Freigabe ab: 16 Jahren

Kinostart: 15.07.2004
Heimkino: 04.09.2006

Regie: Kevin Bray
Drehbuch: Mort Briskin • David Klass • Channing Gibson • David Levien • Brian Koppelman

Schauspieler: Dwayne Johnson (Chris Vaughn) • Neal McDonough (Jay Hamilton Jr.) • Johnny Knoxville (Ray Templeton) • John Beasley (Chris Vaughn Sr.) • Barbara Tarbuck (Connie Vaugh) • Kristen Wilson (Michelle Vaughn) • Khleo Thomas (Pete Vaughn) • Ashley Scott (Deni) • Michael Bowen (Sheriff Stan Watkins) • Kevin Durand (Booth) • Andrew Tarbet (Jimmy) • John Stewart (Rusty) • Eric Breker (Deputy Ralston) • Ryan Robbins (Travis) • Michael Adamthwaite (Burke) • Cobie Smulders (Frau)

Produktion: Ashok Amritraj • Jim Burke • Lucas Foster • David Hoberman • Paul Schiff
Szenenbild: Brent Thomas
Kostümbild: Gersha Phillips
Maskenbild: Pearl Louie
Kamera: Glen MacPherson
Musik: Graeme Revell
Schnitt: George Bowers • Robert Ivison


Bild: MGM

1 customer review

befriedigend
15.07.04
Show more

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.