Der Hauptmann

Kinoplakat Der Hauptmann

Das Drama von Robert Schwentke zeigt auf, dass Mechanismen wie Macht und Ohnmacht sowie Hierarchien selbst in Extremsituationen funktionieren.

Schauplatz ist der Zweite Weltkrieg, der seinem Ende entgegengeht. Der junge Gefreite Willi Herold (Max Hubacher) gelangt in den Besitz einer Hauptmannsuniform. Das Anlegen der selbigen verleiht ihm einen höheren Status und Macht. Das wird ihm umgehend vor Augen geführt, als er jetzt rangniedrigeren Soldaten begegnet, die ihn ohne zu Zögern als Autorität anerkennen. Für Herold ist es zunächst eine Mischung aus Reflex und Überlebenswillen die Rolle des Hauptmanns anzunehmen. Doch schon bald verliert er jedes Maß aus den Augen und missbraucht seine Macht. Der Film, für den Robert Schwenke Drehbuch und Regie verantwortet, beruht lose auf dem realen Fall "Willi Herold".
Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: DeutschlandFrankreichPolenPortugal
Jahr: 2017
Laufzeit ca.: 119
Genre: DramaKriegKrimi
Verleih: Weltkino
FSK-Freigabe ab: 16 Jahren

Kinostart: 15.03.2018
Heimkino: 07.09.2018

Regie: Robert Schwentke
Drehbuch: Robert Schwentke

Schauspieler: Max Hubacher (Willi Herold) • Milan Peschel (Freytag) • Frederick Lau (Kipinski) • Bernd Hölscher (Schütte) • Waldemar Kobus (Lagerleiter Hansen) • Alexander Fehling (Hauptmann Junker) • Samuel Finzi (Roger Kuckelsberg ) • Wolfram Koch (Schneider) • Eugenie Anselin (Irmgard) • Hendrik Arnst (Weyher) • Haymon Maria Buttinger (Dr. Kremer) • Blerim Destani (Dahler-Kaufmann) • Britta Hammelstein (Gerda) • Sascha Alexander Geršak (Sichner)

Produktion: Frieder Schlaich • Irene von Albert
Szenenbild: Harald Turzer
Kostümbild: Magda Rutkiewicz-Luterek
Maskenbild: Doreen Kindler • Grit Hildenbrand
Kamera: Florian Ballhaus
Ton: Eric Devulder • André Bendocchi Alves • Martin Steyer
Musik: Martin Todsharow
Schnitt: Michał Czarnecki


Bild: Weltkino

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.