Fluch der Karibik

Kinoplakat Fluch der Karibik

Salzwasser, Piraten, ein Schatz und Säbelrasseln: aus diesen klassischen Zutaten hat Disney ein großes Abenteuer gestrickt.

Als kleines Mädchen träumte Elizabeth Swann vom großen Abenteuer auf hoher See. Beherzt rettete sie damals einem Jungen namens Will Turner das Leben, ohne zu ahnen, was das Schicksal noch mit ihnen vorhat. Jahre später ist Elizabeth (Keira Knightley) zu einer stolzen, jungen Frau herangewachsen und Will (Orlando Bloom) verdingt sich als Hufschmied. Seine berufliche Leidenschaft gilt dem Schmieden von Waffen; die heimliche Leidenschaft seines Herzens gilt Elizabeth, die als Tochter des Gouverneurs für ihn unerreichbar ist.

Auftritt des lakonischen Captains Jack Sparrow (Johnny Depp). Er landet mittellos und ohne Schiff im Hafen an. Captain Barbossa (Geoffrey Rush) hat es ihm abgejagt und überfällt nun die Hafenstadt. Er ist auf der Suche nach der letzten goldenen Münze eines riesigen Schatzes und er ist auf der Suche nach einem ganz besonderen Piraten, dessen Blut den Fluch brechen kann, unter dem er und seine Mannschaft stehen.
Weil Elizabeth von den Piraten entführt wird, gehen Will und Captain Sparrow ein Bündnis ein. Will möchte die angebetete Elizabeth befreien, während es Sparrow auf das Schiff abgesehen hat. Folglich kapern sie das schnellste Schiff der britischen Flotte und jagen den Piraten nach. Kaum haben sie diese aufgestöbert, stehen sie vor dem nächsten Problem. Die Piraten sind verflucht und wie tötet man Gegner, die bereits tot sind aber noch lebendig?

Kritik

Mit dem "Fluch der Karibik" geht das (cineastische) Sommerloch mit einem großen Abenteuer zu Ende. Raubeinige Matrosen, ein charmant, verwegener Piraten-Kapitän, der keine Gnade kennt. Ein schrecklicher Fluch, ein unermesslicher Goldschatz, die ewig lockenden Weiten des Meeres und natürlich eine Liebesgeschichte mit einem entflammten Liebhaber und einer attraktiven, unerreichbaren Angebeteten. Wer hier Mittelalter a la Hollywood erwartet, könnte etwas enttäuscht werden, denn Disney gelingt es den historischen Anstrich mit moderner Action und zeitgemäßen Tricks zu kombinieren. Die Handlung ist als Abenteuer für die ganze Familie angelegt und so wechselt die Atmosphäre zwischen ganz schön düster und großer Abenteuerlust, während immer wieder Witze das Geschehen auflockern.

Für die Besetzung wurden erfahrene Gesichter und talentierter Nachwuchs ausgewählt. Aus der Riege sticht Johnny Depp hervor, der als eigenwillig melancholischer Kapitän Jack Sparrow Interesse an Frauen zeigt, aber gleichzeitig den Eindruck macht, als sei er im Grunde genommen wenig am weiblichen Geschlecht interessiert.

Die Effekte stammen aus der Schmiede von "Industrial Light + Magic", stehen somit für beste Qualität. Die Ausstattung des Films klingt rekordverdächtig. 400 Perücken beziehungsweise Haarteile werden getragen. 100 Kubikmeter Goldnugget-Imitate übersäen die Schatzhöhle, hinzu kommen eine knappe Million falscher Goldmünzen. Captain Sparrows Pistole ist ein Original aus den Jahren um 1750, sein Schwert ebenfalls. Zudem ließ sich Hauptdarsteller Johnny Depp vier Zähne überkronen, davon drei mit Gold und einen mit Platin.

Fazit
Mit dieser Mischung aus Kostümdrama, Abenteuer und Lovestory ist Disney großes Popcorn-Kino gelungen.
Filmkritik: Thomas Maiwald
Wertung: 80 %


Original Filmtitel: Pirates Of The Caribean: The Curse Of The Black Pearl
Land: USA
Jahr: 2003
Laufzeit ca.: 143
Genre: AbenteuerActionFantasyKostüm
Stichwort: Fluch der Karibik
Verleih: Buena Vista
FSK-Freigabe ab: 12 Jahren

Kinostart: 02.09.2003

Regie: Gore Verbinski
Drehbuch: Ted Elliott • Terry Rossio

Schauspieler: Johnny Depp (Captain (Jack) Sparrow) • Geoffrey Rush (Captain Barbossa) • Orlando Bloom (Will Turner) • Keira Knightley (Elizabeth Swann) • Jack Davenport (Norrington) • Jonathan Pryce (Gouverneur Weatherby Swann) • Lee Arenberg (Pintel) • Mackenzie Crook (Ragetti) • Damian O'Hare (Lt. Gilette) • Giles New (Murtogg) • Angus Barnett (Mullroy) • David Bailie (Cotton) • Michael Berry Jr. (Twigg) • Isaac C. Singleton Jr. (Bo'sun) • Kevin R. McNally (Joshamee Gibbs) • Treva Etienne (Koehler) • Zoe Saldana (Anamaria) • Guy Siner (Hafenmeister) • Ralph P. Martin (Mr. Brown) • Paula Jane Newman (Estrella) • Paul Keith (Butler)

Produktion: Jerry Bruckheimer
Szenenbild: Brian Morris
Kostümbild: Penny Rose
Maskenbild: Ve Neill • Joel Harlow
Kamera: Dariusz Wolski
Musik: Klaus Badelt
Schnitt: Stephen E. Rivkin • Arthur Schmidt • Craig Wood


Bild: Buena Vista

1 customer review

gut
02.09.03
Show more

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies und Skripte. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.