Hedi Schneider steckt fest

Kinoplakat Hedi Schneider steckt fest

Drama über eine Familie, die mit dem Problem konfrontiert wird, dass die Mutter (beziehungsweise Ehefrau) an einer Depression erkrankt und die Menschen ihrer Umgebung mit hinabzieht. Zunächst sind Hedi, Uli und Sohn Finn eine ganz normale Kleinfamilie. Doch dann gerät Hedi in eine Depression und steckt fest. Anfangs nur im Lift, dann im Leben und der Versuch einfach so weiterzumachen wie bisher schlägt fehl. Zusehends gerät die kleine Familie unter Druck. Auch der Kurzurlaub in Norwegen ändert am Grundsätzlichen nichts.

Regisseurin Sonja Heiss schrieb das Drehbuch zu "Hedi Schneider steckt fest" und führte Regie. Ihr besonderes Augenmerk liegt auf den Figuren und ihrer Beziehung. Ein von ihr geschätztes Stilmittel ist das Ausloten der Spannung, die zwischen komischen und tragischen Elementen entsteht. Es ist Heiss' zweiter Langfilm. Neben ihrem Schaffen als Filmemacherin arbeitet sie aktuell an ihrem ersten Roman.
Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: DeutschlandNorwegen
Jahr: 2014
Laufzeit ca.: 92
Genre: DramaKomödie
Verleih: Pandora Filmverleih
FSK-Freigabe ab: 12 Jahren

Kinostart: 07.05.2015
Heimkino: 27.11.2015

Regie: Sonja Heiss
Drehbuch: Sonja Heiss

Schauspieler: Laura Tonke (Hedi Schneider) • Hans Löw (Uli) • Leander Nitsche (Finn) • Melanie Straub (Viviane / Gehörlose Frau) • Simon Schwarz (Arne Lange) • Margarita Broich (Hedis Mutter) • Matthias Bundschuh (Herr Schild) • Rosa Enskat (Psychiaterin) • Urs Jucker (Therapeut) • Jakob Bieber (Verkäufer) • Alex Brendemühl (NGO Mann) • Thomas Zander (Bernd)

Produktion: Maren Ade • Jonas Dornbach • Janine Jackowski
Szenenbild: Tim Pannen
Kostümbild: Nicole von Graevenitz
Maskenbild: Monika Münnich
Kamera: Nikolai von Graevenitz
Musik: Lambert


Bild: Pandora Filmverleih

vorgeschlagen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.