Loving Highsmith

Kinoplakat Loving Highsmith

Der Dokumentarfilm stellt die amerikanische Autorin Patricia Highsmith (1921 bis 1995) vor, die in erster Linie psychologische Kriminalromane schrieb. In vielen Romanen thematisierte Highsmith Homosexualität, ohne dass ihre eigene Homosexualität öffentlich bekannt war. Ihr Roman "Carol", der von einer Frauenliebe handelt, verlegte Highsmith unter dem Pseudonym Claire Morgan im Jahr 1952 unter dem Titel "Salz und sein Preis" und im Jahr 1990 unter dem Titel "Carol" als Patricia Highsmith. Die Doku arbeitet das Leben der Autorin auf, die viele Jahre in der Schweiz gelebt hat und dort starb. Im Film gibt es Ausschnitte aus Verfilmungen der Romane zu sehen und Stellen aus ihren Aufzeichnungen werden von Maren Kroymann gelesen.

Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Land: DeutschlandSchweiz
Jahr: 2020
Laufzeit ca.: 83
Genre: Dokumentarfilm
Verleih: Salzgeber
FSK-Freigabe ab: 12 Jahren

Kinostart: 07.04.2022

Regie: Eva Vitija
Drehbuch: Eva Vitija

Mit: Maren Kroymann (Sprecherin) • Marijane Meaker • Monique Buffet • Tabea Blumenschein • Judy Coates • Courtney Coates Blackman • Dan Coates

Produktion: Franziska Sonder • Maurizius Staerkle Drux • Carl-Ludwig Rettinger
Kamera: Siri Klug
Ton: Juliane Vari
Musik: Noël Akchoté
Schnitt: Rebecca Trösch


Bild: Salzgeber

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.