Old School

Kinoplakat Old School

Das Freundes-Trio Mitch, Frank the Tank und Beanie hat die magische Grenze der Dreißig überschritten. Als Mitch früher als angekündigt von einem Kongress nach Hause kommt, findet er seine Frau im Schlafzimmer vor, die einen saftigen Porno schaut. Doch gerade als Mitch zu ihr ins Bett steigen will, hopsen zwei Nackte mit verbundenen Augen aus dem Badezimmer. Mitch ist geschockt und verlässt das Haus stehenden Fußes.

Auf dem Campus mietet er ein Haus und seine Freunde Beanie (Vince Vaughn) und Frank the Tank (Will Ferrell), haben ganz eigene Ideen, was man hier so alles aufziehen könnte (nämlich das, was in der Studienzeit so lief). Somit wird es nichts mit Mitchs beschaulichen Plänen. Bei der mehr als turbulenten Einweihungsfeier fühlt sich Frank the Tank an seine besten Zeiten erinnert: feiern, saufen und nackt durch die Straßen laufen. Leider ist Frank the Tank der Einzige, der das in die Tat umsetzt und dabei von seiner frisch angetrauten Ehefrau nebst Freundinnen aufgegriffen wird. Somit geht die zweite Ehe den Bach runter.

Damit nicht genug bekommt Mitch (Luke Wilson) Probleme, weil das Haus der Uni gehört und nur an Studentenverbindungen vermietet werden darf. Also muss auf Biegen und Brechen eine Studentenverbindung her, die flugs gegründet wird. Jedermann darf mitmachen, wenn er die Mutproben und Saufgelage übersteht. Leider ist der Dekan der Uni ein ehemaliger Widersacher des Trios und hat nichts Genüsslicheres zu tun, als der Verbindung das Aus anzudrohen.

"Old School" ist eine ruppige Komödie, die mit derbem Humor und viel Rockmusik auftrumpft. Wer glaubt, dass die Studienzeit aus Partys, Drogen und Bikini-Catchen besteht, sieht seine Meinung bestätigt. Der Humor ist durchwachsen: Köstliche Szenen wie die, in der Frank the Tank die Sportprüfung ablegt, treffen auf abgelutschte Klischees, wie die Szene, in der ein Schwuler Hausfrauen Sextipps erteilt. Anhänger des derben Humors kommen voll auf ihre Kosten.
Filmkritik: Thomas Maiwald
Wertung: 50 %


Alternativtitel: Old School - Wir lassen absolut nichts anbrennen
Land: USA
Jahr: 2003
Laufzeit ca.: 90
Genre: Komödie
Verleih: United International Pictures
FSK-Freigabe ab: 12 Jahren

Kinostart: 29.05.2003
Heimkino: 06.11.2003

Regie: Todd Phillips
Drehbuch: Michael Dougherty • Dan Harris

Schauspieler: Luke Wilson (Mitch) • Will Ferrell (Frank the Tank) • Vince Vaughn (Beanie) • Ellen Pompeo (Nicole) • Juliette Lewis (Heidi) • Leah Remini (Lara) • Perrey Reeves (Marissa) • Craig Kilborn (Mark) • Jeremy Piven (Gordon Pritchard) • Elisha Cuthbert (Darcie) • Snoop Dogg (er selbst) • Matthew Carey (Hatch) • Rick Gonzalez (Spanish) • Seann William Scott (Peppers)

Produktion: Daniel Goldberg • Joe Medjuck • Todd Phillips
Szenenbild: Clark Hunter
Kostümbild: Nancy Fisher
Maskenbild: Art Anthony
Kamera: Mark Irwin
Ton: Petur Hliddal
Musik: Theodore Shapiro
Schnitt: Michael Jablow


Bild: United International Pictures

vorgeschlagen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen