Planes 2 - Immer im Einsatz

Kinoplakat Planes 2

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen. Doch nicht für das erfolgreiche Flugzeug Dusty, das wegen Getriebeschadens nicht mehr auf volle Drehzahlen beschleunigen darf. Rennen zu fliegen ist somit unmöglich und es ist an der Zeit umzudenken. Als es in einer Mischung aus Unachtsamkeit und Egozentrik den Flughafen in Brand setzt, löst es eine Kettenreaktion aus. In deren Folge fasst es den Entschluss bei der Feuerwehr mitmischen. Die Ausbildung zum Löschflugzeug hat es in sich. Dusty muss beweisen, dass es in einem Team arbeiten kann und Mut hat.

Kritik

Die einfache Geschichte des Films erzählt vom Spaß am Fliegen, Freundschaft und Abenteuer. Optimiert ist sie für Kinder und in sich geschlossen, Originalität und Esprit fehlen jedoch. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Show. Es macht Spaß zu fliegen und zu fahren! Was einen Erwachsenen nicht darüber hinwegtäuscht, dass die Erzählung dahinter dünn ist und Szenen wiederholt.

Weiterhin vermittelt der Film Werte. Etwa, dass es gut ist, im Team zu arbeiten und keine Frage der Größe und Stärke. Daran ist nichts zu kritteln. Fragwürdig finde ich die Aussage, die sinngemäß dazu auffordert sein eigenes Leben zu opfern, um andere zu retten. Vermisst habe ich das Thema Umweltschutz. Weil die Handlung im Yosemite-Nationalpark spielt und die Schönheit der Umgebung zeigt verwundert es, wie sorglos die vielen Flug- und Fahrzeuge im Film herumfliegen und -fahren und dabei ihre Abgase in die Luft pusten.

Bedauerlich ist der vielfache Verzicht auf Realismus. Da werden die Gabeln eines Gabelstaplers schon mal wie Hände benutzt und Flugzeuge müssen nachts schlafen. So etwas glauben nur kleine Kinder und für die sind manche Einsätze mit viel Rauch und Feuer happig. So kostet ein Rettungsversuch den Hubschrauber Blade fast das Leben. Insgesamt ist die Zielgruppenoptimierung nicht ganz stimmig. Die Animation läuft nicht zu Glanzleistungen auf, sondern geht in Ordnung. Einige Hintergrund-Texturen sind auffällig einfach gehalten. Der 3D-Effekt ist nett anzusehen.

Fazit
"Planes 2 - Immer im Einsatz" ist eine solide Produktion, die klar auf kleine Kinder zugeschnitten ist und nicht auf die ganze Familie. Was fehlt sind Originalität, eine packende Story, Hintergründigkeit und Erklärungen. Wozu feiern Maschinen ein Maisfest? Wieso haben die Egotrips des Helden keine Konsequenzen? Wer braucht in einem Film aus dem Jahr 2013 noch einen Furzwitz?
Filmkritik: Thomas Maiwald
Wertung: 50 %


Original Filmtitel: Planes: Fire & Rescue
Land: USA
Jahr: 2013
Laufzeit ca.: 83
Genre: 3DAbenteuerAnimationFamilieKomödie
Verleih: Walt Disney
FSK-Freigabe ab: 0 Jahren

Kinostart: 14.08.2014
Heimkino: 04.12.2014

Regie: Bobs Gannaway
Drehbuch: Jeff Howard • Robert "Bobs" Gannaway

Sprecher: Martin Halm (Dusty) • Henning Baum (Blade Ranger) • Kathrin Gaube (Dipper) • Tobias Lelle (Maru) • Axel Malzacher (Cad) • Erich Ludwig (Mayday) • Thomas Albus (Windlifter) • Marc Rosenberg (Chug) • Constanze Lindner (Dottie) • Alexander Duda (Skipper) • Gerhard Jilka (Leadbottom) • Jochen Bendel (Sparky) • Ulf Söhmisch (Ol' Jammer) • Eva Petzenhauser (Dynamite) • Eva-Maria Lahl (Winnie) • Horst Sachtleben (Harvey) • Kai Ebel (Brent Mustangburger)

Produktion: Ferrell Barron
Szenenbild: Toby Wilson
Musik: Mark Mancina
Schnitt: Dan Molina


Bild: Walt Disney

1 customer review

befriedigend
14.08.14
Show more

vorgeschlagen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.