Der Mauretanier

Kinoplakat Der Mauretanier

Mohamedou Ould Slahi wird seit mehr als einem Jahrzehnt in Guantanamo gefangengehalten. Die Zeit hat ihn mürbe gemacht, denn die Haftbedingungen sind unmenschlich. Zu seiner Überraschung sind zwei amerikanische Rechtsanwältinnen bereit, seinen Fall zu übernehmen. Die arbeiten die wahren Hintergründe heraus und stellen nicht nur Rechtsbruch fest. Vertreter der Staatsgewalt sind davon überzeugt, einen der Täter der Anschläge vom 11.09.2001 gefasst zu haben. Dass Mohamedou Ould Slahi behauptet unschuldig zu sein, spielt für Männer wie Oberstleutnant Stuart Couch wenn überhaupt, dann nur eine untergeordnete Rolle. Korrektur: Der Verleih zeigt den Film vierzehn Tage früher als geplant.

Inhaltsangabe geschrieben von: Tom


Alternativtitel: The Mauritanian • Der Mauretanier – (K)eine Frage der Gerechtigkeit
Land: Großbritannien
Jahr: 2021
Laufzeit ca.: 129
Genre: Drama
Verleih: Tobis
FSK-Freigabe ab: 12 Jahren

Kinostart: 10.06.2021

Regie: Kevin Macdonald
Drehbuch: Michael Bronner • Rory Haines • Sohrab Noshirvani
Literaturvorlage: Mohamedou Ould Slahi

Schauspieler: Tahar Rahim (Mohamedou Ould Slahi) • Baya Belal (Mohamedous Mutter) • Baba Mine (Deddahi) • Lemrabott Zeine Sidamar (Polizist) • Yenje Abdellahi (Polizist) • Jodie Foster (Nancy Hollander) • Shailene Woodley (Teri Duncan) • Clayton Boyd (Anwalt) • Denis Ménochet (Emmanuel) • Daniel Janks (John) • Ralph Lawson (David) • Benedict Cumberbatch (Stuart Couch) • Corey Johnson (Colonel Bill Seidel)

Produktion: Adam Ackland • Michael Bronner • Leah Clarke • Benedict Cumberbatch • Christine Holder • Mark Holder • Beatriz Levin • Lloyd Levin • Branwen Prestwood Smith
Szenenbild: Michael Carlin
Kostümbild: Alexandra Byrne
Maskenbild: Jilly Green • Frances Mathias • Anike Schraverus • Kerry Skelton • Natassha Struwig • Fabienne Zadel
Kamera: Alwin H. Küchler
Musik: Tom Hodge
Schnitt: Justine Wright


Bild: Tobis

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.