Warten auf Bojangles

Kinoplakat Warten auf Bojangles

Wenn zwei Hochstapler aufeinandertreffen, dann … a) durchleben sie einen Rausch. b) wissen sie nicht, ob sie einander trauen können. c) ist das bittere Ende absehbar. Den Tanz einer Seifenblase spielt Virginie Efira sehenswert – leider einer der wenigen zu begrüßenden Aspekte des Films.

Georges ist ein Hochstapler, der gerade eine Party unterwandert, als er Camille erblickt. Die Frau lebt offensichtlich in ihrer eigenen Welt und Georges ist ihr augenblicklich verfallen. Camille erkennt in ihm einen Seelenverwandten und die zwei beginnen eine toll dreiste Flucht vor der Realität. Insbesondere Camille erträgt das reale Leben nicht und flüchtet in ihre überbordende Fantasie. Das bringt sie auch ihrem neunjährigen Sohn bei, der damit bei seinen Mitschülern auf Ablehnung stößt. Doch Camille ermuntert ihn durchzuhalten und die schönsten Geschichten zu erfinden. Sie selbst steigert sich immer tiefer in ihre Fantasie, bis sie die Grenze zum Wahn durchbricht.

Kritik

Der Film gibt nur eine kurze Erklärung für Camilles Verweigerungshaltung ab. Es spielt auch keine Rolle, warum sie so ist, wie sie ist. Es reicht der Handlung, den Ist-Zustand aufzuzeigen. Ein (anstrengendes) Stilmittel sind die überlangen Szenen, in denen die Kamera der sehenswert spielenden Hauptdarstellerin folgt. Wie eine Seifenblase tanzt sie durch ihr Leben und weiß, dass sie nirgends anstoßen darf oder landen kann, denn dann wird sie platzen. Camille ist bewusst, dass sie in dem Augenblick, in dem sie zu sich selbst ehrlich ist, nur noch einen Weg einschlagen kann. Darum zögert sie diesen Moment bestmöglich hinaus, überspringt depressive Momente und reißt ihren Ehemann und ihren Sohn immer wieder mit. Die sehen den Abgrund ebenfalls, spielen jedoch mit.
Ob das für den Zuschauer sehenswert ist, kann nicht pauschal beantwortet werden. Dem Kritiker gibt der Film nichts. Gute zwei Stunden lang eine Seifenblase zu betrachten ist schön und gut, aber ihn berührt keine der drei Hauptfiguren. Einige Kolleginnen hingegen waren nach der Pressevorführung verzaubert von dem Bilderrausch. Zu den Darstellenden ist wenig zu sagen. Virginie Efira spielt die Hauptrolle zurecht. Romain Duris übernimmt die zweite Hauptrolle. Der Kritiker sah Duris das erste Mal im Jahr 2003 in "L'auberge espagnole – Barcelona für ein Jahr" Leider hat der Darsteller seitdem nicht an Strahlkraft gewonnen.
Filmkritik: Thomas Maiwald
Wertung: 50 %


Original Filmtitel: En attendant Bojangles
Land: BelgienFrankreich
Jahr: 2021
Laufzeit ca.: 125
Genre: DramaRomantik
Verleih: Studiocanal
FSK-Freigabe ab: 12 Jahren

Kinostart: 04.08.2022

Regie: Régis Roinsard
Drehbuch: Romain Compingt • Régis Roinsard
Literaturvorlage: Olivier Bourdeaut

Schauspieler: Romain Duris (Georges Fouquet) • Virginie Efira (Camille Fouquet) • Grégory Gadebois (Charles) • Solan Machado Graner (Gary Fouquet) • Elisa Maillot (Partygast) • Morgane Lombard (Partygast) • Bénédicte Charton (Partygast) • Fabienne Chaudat (Partygast) • Franck Mercadal (Partygast) • Lucas Bléger (Partygast) • François Raffenaud (Partygast) • Marc Susini (Partygast)

Produktion: Olivier Delbosc • Jean-Pierre Guérin
Szenenbild: Sylvie Olivé
Kostümbild: Emmanuelle Youchnovski
Maskenbild: Christine Giugno • Mathieu Gueracague • Barbara Krief • Fred Marin • Jane Milon • Frédérique Ney • Thi Thanh Tu Nguyen
Kamera: Guillaume Schiffman
Musik: Clare Manchon • Olivier Manchon
Schnitt: Loïc Lallemand


Bild: Studiocanal

1 customer review

Befriedigend
04.08.22
Show more

vorgeschlagen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Durch "Akzeptieren" stimmst Du der Verwendung zu. Durch "Ablehnen" stimmst Du nicht zu und es kann zu Dysfunktionen kommen.