Die Unglaublichen 2

Kinoplakat Die Unglaublichen 2

Frauenpower: Nachdem im ersten Teil die Männer ihren Spaß gehabt haben, treten jetzt die Frauen an und bereiten den Fieslingen dieser Welt schlaflose Nächte. Freuen darf man sich auf Rasanz und technische Raffinesse.

Die Handlung des Films schließt direkt an den Vorgänger "Die Unglaublichen" an. Nach wie vor haben Superhelden Berufsverbot und kämpfen trotzdem gegen Superschurken. Soeben konnten sie den Tunnelgräber stoppen, nachdem der den einen oder anderen Schaden angerichtet hatte. Eine Reihe zerstörter Gebäude reicht der Regierung als Argument und man ist wieder beim alten Zustand. Superhelden dürfen keine sein.
Da erscheint das Angebot des Fabrikanten Winston Deavor wie ein Silberstreif am Horizont. Der reiche Erbe hat ein Faible für Helden und möchte der Superhelden-Familie Parr gerne unter die Arme greifen. Die können Hilfe gut gebrauchen, denn die Regierung hat die Schonzeit für beendet erklärt und entlässt die Parrs in die harte Realität. Die unter anderem darin besteht, mit konventioneller Arbeit Geld zu verdienen.
Winstons Schwester Evelyn schließt mit Helen, besser bekannt als Elastigirl, schnell Freundschaft. Evelyn ist das Superhirn der Erfindungen, die ihr geschäftstüchtiger Bruder Winston vermarktet. Viel Zeit zum Reden bleibt nicht, denn ein neuer Superschurke mit dem bezeichnenden Namen Screenslaver greift an. Seine Spezialität ist die Hypnose, die er seinen Opfern mittels Bildschirmen aufzwingt.

Folglich muss ein Mitglied der Familie eingreifen. Und das ist dieses Mal nicht Mr. Incredible, sondern seine Ehefrau Elastigirl. Die findet großen Spaß am Rollentausch und erlebt die tollsten Abenteuer, während er zu Hause auf die Kinder aufpasst und dabei sein blaues Wunder erlebt. Tochter Violetta ist im Teenageralter und hat Probleme mit Jungs. Die Versuche des Vaters Violetta zu unterstützen enden peinlich. Sohn Robert, besser bekannt als Flash, braucht Hilfe bei den Hausaufgaben. Doch warum Mathematik neu erfunden wurde, versteht sein überforderter Vater nicht. Derweil entdeckt Baby Jack-Jack seine Superkräfte und kann die nicht kontrollieren und auch nicht immer gewinnbringend einsetzen. Kurz gesagt geht es Zuhause drunter und drüber, während es Helen im Beruf so richtig gut geht. Erst als Screenslaver seine Maske fallen lässt, ist die ganze Familie gefragt, um dem Schurken mit vereinten Kräften das Handwerk zu legen.

Kritik

Der Film "Die Unglaublichen 2" setzt eine begonnene Handlung formal fort, nutzt jedoch eine andere Gewichtung. Die schwere Stimmung ist gewichen und die Rollen sind neu verteilt. Mit von der Partie sind im ersten Teil eingeführte Figuren wie Mr. Frozone und die Modeschöpferin Edna "E" Mode. Beide bekommen leider keinen Ausbau und bleiben Nebenrollen.

Den Kern der temporeichen Story bildet ein klassisches Rachemotiv. Darauf setzt die Frage auf, ob Helden ihre wahre Natur leben dürfen? Für Wirbel sorgt der Rollentausch. Das ist nett ausgedacht und in der Ausformung ebenfalls nett. Die anfänglich aufgeworfene Fragestellung spielt bis zum Filmende keine Rolle. Die Handlung ruht weniger auf einer ausgeformten Geschichte, als vielmehr auf Action. Auffällig daran ist die Vielzahl an Kampfszenen; sogar Baby Jack-Jack darf in einer Solonummer gegen einen Waschbären antreten. Anleihen nimmt der Film bei bekannten Vorbildern ohne diese zu parodieren. Die Idee mit der Hypnose wie so manche Gerätschaft erinnern an Filme der 1960er Jahre. Wobei auch aktuelle Technik zum Einsatz kommt und die Handlung damit eine zeitliche Einordnung verweigert. Die Komik folgt den Gesetzen des Cartoons und wird als Nummernrevue präsentiert. Die meisten Witze zielen auf junges Publikum. Für Erwachsene Zuschauer bietet der Familienfilm mit seiner reduzierten Geschichte wenig Angriffsfläche.

Fazit
"Die Unglaublichen 2" bietet eine rasante, in sich geschlossene Story. Dabei schwingt der Eindruck mit, dass nicht alle Ideen und Möglichkeiten ausgeschöpft sind. 3D setzt dem Film ein kleines i-Tüpfelchen auf.
Filmkritik: Thomas Maiwald
Wertung: 60 %


Original Filmtitel: Incredibles 2
Land: USA
Jahr: 2018
Laufzeit ca.: 117
Genre: 3D •  AbenteuerAnimationFamilieHeldenKomödie
Verleih: Walt Disney
FSK-Freigabe ab: 6 Jahren

Kinostart: 27.09.2018
Heimkino: 07.02.2019

Regie: Brad Bird
Drehbuch: Brad Bird

Sprecher: Markus Maria Profitlich (Bob Parr) • Emilia Schüle (Violetta Parr) • Mechthild Grossmann (Edna Mode) • Riccardo Simonetti (Helectrix) • Craig T. Nelson (Bob Parr / Mr. Incredible) • Holly Hunter (Helen Parr / Elastigirl) • Catherine Keener (Evelyn Deavor) • Bob Odenkirk (Winston Deavor) • Samuel L. Jackson (Lucius Best / Frozone)

Produktion: John Walker • Nicole Paradis Grindle
Szenenbild: Ralph Eggleston
Kamera: Mahyar Abousaeedi
Musik: Michael Giacchino
Schnitt: Stephen Schaffer


Bild: Walt Disney

vorgeschlagen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen